top of page

Schwarzw√§lder Kirschtorteūüćí so wie sie sein soll ūüėČ

Da freut sie sich aber, die kleine Schwarzwaldhexe neben der Torte! ūüėä Zu Recht, denn schlie√ülich sitzt sie neben einer original Schwarzw√§lder Kirschtorte. Rezepte f√ľr ein und dieselbe Torte gibt es ja bekanntlich so viele, wie es B√§cker gibt. Der eine nimmt ein bisschen weniger Zucker, der andere vielleicht ein Ei mehr, der n√§chste ein anderes Mehl. Was die Torten jedoch alle gemeinsam haben sollten, damit sie auch ihren Namen tragen d√ľrfen, sind die grundlegenden Zutaten und der Aufbau. Und darauf lege ich bei einer Torte ganz besonderen Wert: der Schwarzw√§lder Kirschtorte. ūüćí Seid gewarnt, denn jetzt kommt meine "gef√ľrchtete Schwarzw√§lderpredigt": Grunds√§tzlich besteht eine echte, original Schwarzw√§lder Kirschtorte aus Schokoladenbiskuit, Sauerkirschen, Schlagsahne, Zartbitterschokolade (nicht Vollmilch oder irgendwas ... ZARTBITTER muss es sein!) und Schwarzw√§lder Kirschwasser ... und ganz wichtig: die original Schwarzw√§lder Kirschtorte hat ganz unten einen M√ľrbteigboden, der mit Johannisbeergelee (nicht Himbeer oder Kirsche etc. - JOHANNISBEER) d√ľnn bestrichen ist - erst dann kommt der erste Schokobiskuitboden. Und: Es ist ordentlich "Schwarzwald" drin - sprich Kirschwasser! Erst wenn das alles stimmt hat die Torte das Recht sich "Schwarzw√§lder Kirschtorte" zu nennen. Ansonsten ist es nur eine Kirschtorte, in manchen F√§llen gerade soeben noch nach Schwarzw√§lder Art. ūüėĄ Das gute Tr√∂pfchen ist in der Kirschmasse, der Sahne und die Biskuitb√∂den werden damit getr√§nkt. So geh√∂rt sich das. Alles andere, was man so in diversen Caf√©s, Konditoreien und B√§ckereien findet, ist bestimmt auch lecker, aber eben nur "Schwarzw√§lder Art". Nu hab ich, glaube ich, genug gepredigt. Aber so als geb√ľrtiges "Schwarzw√§lder M√§del" darf ich ja auch ein wenig penibel sein. ūüėĀ Meine letzte "Schwarzw√§lder-Predigt" f√ľhrte √ľbrigens zu dieser Torte, die Ihr hier auf dem ersten Foto seht. Ich habe im wahrsten Sinne des Wortes meinen Nachbarn den Mund w√§ssrig gepredigt. Das hat man nun davon. ūüėā Normalerweise steht K√ľstencookie ja f√ľr einfache Rezepte mit Wow-Effekt. Der Klassiker aus meiner alten Heimat ist zwar aufwendig und besser f√ľr ge√ľbte B√§cker geeignet, trotzdem will ich sie Euch nicht vorenthalten. Nur Mut, Ihr Lieben, hier kommt das Rezept, ganz nach dem K√ľstencookie-Motto: Nich' lang schnacken - einfach backen! Original Schwarzw√§lder Kirschtorte ūüćí (F√ľr eine Springform mit 26 cm Durchmesser) Zutaten: F√ľr den Schokoladenbiskuit:
6 mittelgroße Eier, zimmerwarm und frisch
1 Pck. Vanillezucker (entspricht ca. 2 Päckchen)
200 g Zucker
140 g Weizenmehl
50 g Speisestärke
40 g Backkakao
1 TL Backpulver
1 Msp Salz F√ľr den M√ľrbteigboden: 100 g Weizenmehl 50 g kalte Butter 40 g Puderzucker F√ľr die F√ľllung und zum Einstreichen: 1 Glas Sauerkirschen 1 Pck. Vanillezucker 1 Pck. Puddingpulver Vanille 3 - 4 E√ül Kirschwasser 1 Liter Schlagsahne, Fettgehalt mind. 32% 1 Pck. Vanillezucker 2 - 3 E√ül Kirschwasser Ca. 5 E√ül Johannisbeergelee Zum Tr√§nken der Schokob√∂den: 100 ml Kirschwasser F√ľr die Deko: Belegkirschen Borken- oder Raspelschokolade, zartbitter Schokoladendeko, zartbitter
Zubereitung:
Den Backofen auf 180¬įC Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Boden der Backform mit Backpapier auslegen. Den Rand nicht auskleiden oder fetten, damit der Biskuit sch√∂n hochklettern kann. Die Zutaten f√ľr den M√ľrbteigboden zu einem glatten Teig verkneten, eine Kugel formen und kalt stellen.
F√ľr den Schokobiskuit die Eier trennen. Eiwei√ü und Salz sehr steif schlagen. Zucker und den Vanillezucker einrieseln lassen und schlagen, bis eine seidig gl√§nzende Masse entstanden ist.
Eigelbe nach und nach zugeben und auf niedrigster Stufe sehr kurz unterr√ľhren.
Mehl, St√§rke, Kakao und Backpulver gut mischen und √ľber die Masse sieben.
Mit einem Teigschaber locker unter die Eimasse ziehen.
Teig in die vorbereitete Backform f√ľllen und sofort im vorgeheizten Ofen f√ľr 25 bis 30 Minuten backen. St√§bchenprobe machen. Backofen nicht ausschalten!
Den Schokobiskuit ca. 10 Minuten in der Form abk√ľhlen lassen, w√§hrenddessen den M√ľrbteig ausrollen. Schokobiskuit vorsichtig aus der Form l√∂sen und auf einem Kuchengitter vollst√§ndig ausk√ľhlen lassen. Backform aussp√ľlen und den Boden erneut mit Backpapier auslegen. M√ľrbteig ebenm√§√üig (ohne Rand) in die Form legen, mit einer Gabel einstechen und ca. 10 Minuten goldgelb backen. In der Form ausk√ľhlen lassen. Schokobiskuit in 3 gleichm√§√üige B√∂den schneiden. Die Schokob√∂den gleichm√§√üig und essl√∂ffelweise mit 100 ml Kirschwasser tr√§nken. Den M√ľrbteigboden auf eine Tortenplatte legen und d√ľnn mit Johannisbeergelee bestreichen. Ersten Schokoboden auflegen. Die Sauerkirschen mit Saft in einen Topf geben, 4 E√ül Kirschsaft davon abnehmen und zur Seite stellen, Vanillezucker und 3 - 4 E√ül. Kirschwasser zugeben und aufkochen. Vanillepuddingpulver nach Packungsanleitung mit den 4 E√ül Kirschsaft glattr√ľhren und zugeben. Kirschmasse etwa 10 Minuten lang abk√ľhlen lassen. F√ľr den n√§chsten Schritt legt Ihr am Besten einen Tortenring um den M√ľrbteig-/Schokobiskuitboden. Kirschmasse auf den ersten Schokobiskuit gleichm√§√üig aufstreichen. Zweiten Schokoboden auflegen. Die Sahne mit dem Vanillezucker gut steifschlagen. 2 - 3 E√ül. Kirschwasser unterziehen. Etwa ein Drittel der Sahne auf den zweiten Schokoboden gleichm√§√üig verteilt. Dritten Schokoboden auflegen. Eine Geb√§ckspritze mit Sahne f√ľllen. Mit der restlichen Sahne die Torte gleichm√§√üig einstreichen. Mit Sahnetupfen, Zartbitterschokolade und Belegkirschen dekorieren. Das Werk ausgiebig bewundern und mit Freunden und/oder Familie genie√üen. Lasst es Euch schmecken und guten Appetit!ūüćíūüėä Und wenn Ihr noch ein paar leckere Kleinigkeiten backen wollt: Die findet Ihr in K√ľstencookies erstem Backbuch "Nich' lang schnacken - einfach backen! Cookies und Kekse". =„Äč Zum Buch-Shop

Schwarzw√§lder Kirschtorteūüćí so wie sie sein soll ūüėČ
bottom of page