top of page

Die Neujahrsbrezel

Neujahrstradition und Kindheitserinnerungen in leckerster Form.

Neujahrsbrezel, Brezel, Hefeteig, Rezept, Foodblog, Rezepte, Küstencookie, Kuestencookie, Nordfriesland

Ihr Lieben,

Ich hoffe, Ihr seid alle gut in 2023 angekommen und wünsche Euch alles Gute für dieses neue Jahr, ganz viel Glück, Erfolg, Gesundheit, Zufriedenheit, Frieden und Segen und dass so viele Herzenswünsche in Erfüllung gehen, wie Ihr verkraften könnt.

"Mögest Du das Glück niemals suchen müssen. Möge es Dich finden, wo auch immer Du bist." (Irischer Segenswunsch)

Zu Neujahr gibt es von mir diesmal ganz traditionell eine große Neujahrsbrezel, so wie es sie früher in meiner Kindheit gab. Gut, nicht ganz so, denn die Brezeln waren fast so groß, wie wir Kinder selbst - zumindest, bis wir gewachsen sind. Glaubt Ihr nicht? Dann schaut Euch mal das Bild an. Die Jungs auf dem Foto sind übrigens mein Papa (der Große), seine Brüder und mein Großcousin.

Ich liebte diese Neujahrstradition sehr. Nicht nur wegen der Brezeln. Egal, wie dolle die Silvesterparty auch war, an Neujahr wurden Großeltern und Paten besucht. Und überall gab's eine Brezel für jedes Kind - verbunden mit dem frommen Spruch: "Proscht Neujohr, Bretschl ons Ohr!".😄

Die Erwachsenen beschenkten sich gerne mal mit Glücksklee und es wurde nochmal auf das neue Jahr angestoßen. Ihr könnt Euch sicher vorstellen, dass man an mehreren dieser riesigen Brezeln ziemlich lange zu essen hatte. Aber das war kein Problem. Sie wurden in kleinere Stücke geschnitten und eingefroren. Zum Frühstück wurden dann die Brezelstücke kurz aufgebacken und mit frischer Butter und Kakao war das ein absoluter Hochgenuss.

Mit meinem Rezept wünsche ich Euch einen richtig tollen Stsrt und möge es auch richtig gut weitergehen.

Da man Traditionen ja bewahren sollte, kommt das Rezept wie immer nach dem altbewährten Küstencookie-Motto: Nich' lang schnacken - einfach backen!



Neujahrsbrezel

(Für eine große Neujahrsbrezel)

Das braucht Ihr:

  • 1 Beutel Trockenhefe

  • 100g Zucker

  • 2 Beutel Vanillezucker

  • 1 Prise Salz

  • 500g Weizenmehl 550 oder Dinkelmehl

  • 250g lauwarme Buttermilch

  • 100g flüssige Butter

  • 1 Eiweiß

Zum Bestreichen:

  • 1 Eigelb

  • 3 Eßl Milch zum Einpinseln


So geht's:

  1. In einer großen Schüssel Hefe, Zucker, Vanillezucker, Salz und Mehl gut mischen.

  2. Buttermilch, Butter und Eiweiß zugeben und alles so lange mit den Knethaken des Rührgeräts kneten, bis der Teig sich als glatte Kugel vom Schüsselrand löst.

  3. Den Teig an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich das Volumen deutlich vergrößert hat.

  4. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

  5. Wenn der Teig gut aufgegangenen ist, teilt Ihr ein kleines Stück für die Verzierungen ab.

  6. Den großen Teil formt Ihr zu einer langen Schlange, die an beiden Enden etwas dünner ausläuft.

  7. Schlingt Eure Brezel aus der Teigschlange direkt auf dem Backblech, damit sie gut in Form bleibt.

  8. Aus dem kleinen Teigstück formt Ihr nach Belieben die Verzierungen.

  9. Eigelb und Milch mischen und die Brezel damit bestreichen.

  10. Die Verzierungen aufkleben und ebenfalls bestreichen.

  11. Die Brezel in den kalten Backofen schieben.

  12. Den Backofen auf 170°C Ober-/Unterhitze stellen.

  13. Ab Erreichen der Backtemperatur wird die Neujahrsbrezel ca. 30 Minuten goldgelb gebacken.

  14. Nach dem Backen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.


Proscht Neujohr!


 


320 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page