top of page

Maronitaler

Knusprige Plätzchen mit Esskastanien und feinen Gewürzen. Dazu ein Gläschen Punsch und fertig ist der wunderbare Geschmack von Weihnachtsmärkten.


Seit gut eineinhalb Wochen sind sie wieder geöffnet: Die Weihnachtsmärkte. Die Stadt ist wieder in ein funkelndes Sternenmeer getaucht und es duftet nach Glühwein, gebrannten Mandeln und Bratwurst. Die Menschen sind fröhlicher und milder gestimmt, kann man doch auf dem Weihnachtsmarkt den Feierabend mit seinen Kollegen ganz wunderbar bei einem Gläschen Punsch begehen.

"Ich höre fernher Kirchenglocken, mich lieblich, heimatlich verlocken in märchenstille Herrlichkeit." (Theodor Storm)

Für mich gehörten, neben den gebrannten Mandeln und dem Glühwein, schon immer heiße Maroni zu einem Weihnachtsmarkt. Hier im Norden vermisse ich diese besondere Leckerei. Da muss ich mir eben ein wenig anders behelfen. Dieses Jahr helfe ich mir mit Maronitalern. Die gehen superschnell und einfach und erinnern an die Weihnachtsmärkte von früher. Da würde sogar ein Gläschen Punsch gut dazu passen.

Den Teig für die Maronitaler könnt Ihr gut vorbereiten. Er verkraftet, zur Rolle geformt, auch 2 - 3 Tage im Kühlschrank und kann sogar eingefroren werden. Bei Bedarf werden die Teigrollen dann einfach im Kühlschrank über Nacht aufgetaut und los geht die Talerbäckerei. Durch das Lebkuchengewürz wird das feine, süße Maroni-Aroma unterstrichen.

Noch ein kleiner Tipp: Kocht die Maroni/Esskastanien unbedingt gut gar, ansonsten werden sie in den Plätzchen zäh, was dem Geschmack zwar nichts abtut, aber etwas unangenehm beim Essen ist.

Ihr Lieben, damit Ihr loslegen könnt, gibt's jetzt schnell das Rezept, wie immer ganz nach dem Küstencookie-Motto: Nich' lang schnacken - einfach backen!



Maronitaler

(Ergibt ca. 2 Bleche)


Das braucht Ihr:

Für die Plätzchen:

  • 200 g Maronen (Esskastanien), weich gegart und grob gewürfelt

  • 140 g Dinkelmehl 630

  • 140 g weiche Butter

  • 100 g Zucker

  • 50 g Vanillezucker

  • 1 TL Rum oder Amaretto


Für die Deko:

  • 200 g Zartbitterkuvertüre

  • bunte Streusel


So geht's:

  1. Alle Zutaten für die Plätzchen zu einem glatten Teig verkneten.

  2. Den Teig auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche nochmals durchkneten und in 2 bis 3 Stücke teilen.

  3. Jedes Teigstück zu einer 4 - 5 cm dicken Rolle formen.

  4. Die Teigrollen mindestens zwei Stunden lang im Kühlschrank ruhen lassen.

  5. Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

  6. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

  7. Die Teigrollen in 4-5 mm dicke Taler schneiden.

  8. Die Taler auf das Backblech legen, dabei etwa 2 cm Abstand lassen.

  9. Im vorgeheizten Backofen 12 – 14 Minuten, bei 180° C backen.

  10. Sofort nach dem Backen vom Blech nehmen und auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen.

  11. Kuvertüre schmelzen.

  12. Die Taler zur Hälfte in die Kuvertüre tauchen, abtropfen lassen und auf Backpapier legen.

  13. Mit Streuseln verzieren.

  14. Aushärten lassen und genießen oder in einer Blechdose bis zum Servieren aufbewahren.


Ich wünsche Euch viel Spaß auf den Weihnachtsmärkten und natürlich beim Backen!

Maronitaler, Esskastanien, Kastanienkekse, Weihnachtsgebäck, Foodblog, Küstencookie, Kuestencookie, Maroni, Nordfriesland, Schleswig-Holstein
 


894 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page