• Küstencookie

Nostalgie auf dem Kuchenteller: Blumige Pistazien-Shortbread-Cookies 🌸🌼🌺



Die schönste Deko für Gebäck gibt es für mich nicht im Backzutatenregal im Supermarkt - nein ... sie wächst an Wegrändern, auf Feldern und Wiesen und in meinem Garten: Ich spreche von essbaren Blüten und Kräutern. Viele der bunten Schönheiten von Mutter Natur sind nicht nur ein Augenschmaus und ein Genuss für die Seele, sondern tatsächlich auch essbar. Ob als Tortendeko oder auf Desserts ... ich finde echte Blüten haben immer etwas nostalgisches und romantisches. Und was auf großen Torten funktioniert, geht auch prima auf kleinen Cookies. Und schon bin ich, wie der Zufall es so will, wieder gedanklich unterwegs zu den britischen Inseln: "Flower Shortbread Cookies", also Cookies mit essbaren Blüten, sind zur englischen Teestunde äußerst beliebt. Die Engländer lieben Blütendekore auf ihrem Teegeschirr, auf Tapeten, auf Kleidung und vielem mehr. Die englische Autorin Cicely Mary Barker liebte Blüten und Blumen so sehr, dass sie die Flower Fairies (Blumenfeen) erfand und liebenswerte Kinderbücher über diese kleinen Wesen und die dazugehörigen Blumen und Pflanzen verfasste.

Kein Wunder, dass die Blümchenkekse als "absolutly lovley" gelten und bei einer schönen Teestunde nicht fehlen dürfen. Verständlich, die Shortbread Cookies sind nicht nur hübsch, sondern auch "very delicious". In meinem heutigen Rezept sorgen zudem Pistazien für einen schönen Crunch.

Und nun zu der Frage, die Euch unter den Nägeln brennt: Welche Blüten sind denn jetzt essbar? Alle aufzuzählen wäre ziemlich aufwändig. Die Liste ist lang und vielfältig. Aber einige möchte ich Euch doch nicht vorenthalten, vor allem die Blüten, die Ihr hier in unserer Gegend finden könnt und die zu süßen Speisen gut passen:

🌼 Apfelblüten, Borretsch, Gänseblümchen, Gundermann, Holunderblüten, Hornveilchen, Jasmin, Kapuzinerkresse, Kornblume, Lavendel, Löwenzahn, Primeln, Ringelblume, Rose, Rosmarinblüten, Schafgarbe, Schlüsselblümchen, Thymian, Veilchen, Vergissmeinnicht, Wilde Stiefmütterchen und Zucchini.

🌱 Geeignete Kräuter für Süßes sind unter anderem: Minze, Salbei, Waldmeister oder Zitronenmelisse.

Ihr seht, die Auswahl ist vielfältig. Um Vorrat zu sammeln, könnt Ihr die Blüten auch pressen und trocknen. Wenn Ihr die gepressten Blüten in einer lichtundurchlässigen Dose aufbewahrt, legt sie nicht direkt übereinander, sondern schichtweise immer mit einer Lage Küchenpapier dazwischen. So vermeidet Ihr, dass die Blumen zusammenkleben.

So Ihr Lieben, damit Ihr nun auch ein wenig köstliche Nostalgie auf Eure Kuchenteller bringen könnt, gibt's jetzt das Rezept für die blumigen Pistazien-Shortbread-Cookies - ganz nach dem Küstencookie-Motto: Nich' lang schnacken - einfach backen!

Noch ein Tipp: Wenn Ihr lieber mit Grammeinheiten backt, findet Ihr hier eine praktische Umrechnungstabelle: "Das Maß aller Backzutaten".




Blumige Pistazien-Shortbread-Cookies:

(Ergibt ca. 40 Stück bei einem Durchmesser von 5 cm)


Zutaten:

Für den Teig:

1,5 Tassen Mehl

1/2 Tasse weiche Butter

1/2 Tasse Rohrohrzucker

1 Messerspitze Meersalz

1/4 Tasse Pistazien


Für die Deko:

Essbare Blüten

Kristallzucker


Zubereitung:

Mehl, Salz, Rohrohrzucker und Pistazien gut mischen. Butter zugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig 10 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Backofen auf 180°C vorheizen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 5 mm dick ausrollen und Kreise ausstechen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Cookies vorsichtig darauf legen. Die Blüten auf den Cookies arrangieren und leicht andrücken. Bei 180°C im vorgeheizten Backofen etwa 8 - 10 Minuten backen, bis die Ränder goldbraun sind. Sofort vorsichtig vom Backblech nehmen, mit dem Kristallzucker bestreuen und gut auskühlen lassen.


Guten Appetit! 🌸🌼🌺




Noch mehr tolle Cookie- und Keksrezepte findet Ihr in Küstencookies Backbuch: "Nich' lang schnacken - einfach backen! Cookies und Kekse"

Schaut doch mal rein.

circle-64.png