• Küstencookie

Schnelle Buttermilchbrötchen oder: Biscuits und Geschmacksverwechslungen🥛


„Biscuits and Gravy“ heißt eine der wohl traditionellsten und beliebtesten Frühstückskombinationen der gesamten USA. Die soften Buttermilchbrötchen werden mit einer herzhaften Sauce serviert. Dieses einfache, aber nahrhafte Gericht entstand vor über 200 Jahren, in der Zeit nach dem amerikanischen Unabhängigkeitskrieg, als Geld und Nahrungsmittel knapp waren und das Frühstück dennoch genug Energie für die harte Arbeit auf den Feldern liefern musste.🌾

Biscuits kenne und mag ich schon seit meiner ersten USA-Reise vor 25 Jahren. Meine erste Erfahrung mit Gravy machte ich unfreiwillig vor 6 Jahren in Albuquerque, New Mexico: Das üppige Frühstücksbuffet im Hotel bot alles mögliche, was das Herz begehrt. Und da ich mit der Auswahl leicht überfordert war, entschied ich mich zunächst für frisches Obst und Oatmeal (so heißt Porridge in Amerika). Ich dekorierte alkes liebevoll und hübsch auf meinen Teller, schließlich isst das Auge ja mit. In freudiger Erwartung süßen Frühstücksgenusses gönnte ich mir den ersten Löffel ... und wollte ihn am Liebsten sofort wieder ausspucken. Das, was ich für süßes Oatmeal hielt, entpuppte sich als herzhaftes, wurstiges Gravy und das kommt so unvorbereitet wirklich nicht gut in Kombination mit Honigmelonen, Heidelbeeren und Orangen. 😕

Da jedoch Gravy in den USA unzertrennbar mit den Buttermilchbrötchen verbunden ist und damit Ihr wisst, wovon ich spreche kommt hier das Rezept:

Gravy

300g Nürnberger Würstchen (gehäutet und mit einer Gabel zerdrückt) in etwas Öl anbraten, bis die Masse krümelig und gleichmäßig gebräunt ist. ¼ Tasse Mehl darüber stäuben und unterrühren, bis das Mehl sich aufgelöst hat. 2 Tassen Milch zugeben und unter ständigem Rühren aufkochen, bis das Gravy eindickt. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und heiß mit frisch gebackenen Biscuits servieren.

Ich denke, Ihr könnt meine Geschichte nun besser nachvollziehen. Jedenfalls habe ich für mich beschlossen: Man kann Gravy mögen - man muss aber nicht. 😁

Ich mag Biscuits am Liebsten ofenwarm mit Butter und selbstgemachter Marmelade. Und damit Ihr ausprobieren könnt, womit die amerikanischen Buttermilchbrötchen Euch am Besten schmecken, gibt's jetzt das Rezept - natürlich ganz nach dem Kuestencookie-Motto: Nich' lang schnacken, einfach backen!

Biscuits - amerikanische Buttermilchbrötchen


Zutaten:

2 ½ Tassen Mehl

2 ½ Tl. Backpulver

½ Tl. Salz

5 Eßl. kalte Butter

¾ Tasse Buttermilch

1 Tl. Honig


Die Zubereitung:

Den Backofen auf 230°C vorheizen. Mehl, Backpulver und Salz in einer großen Schüssel mischen.

Butter in kleinen Flöckchen zugeben. Buttermilch und Honig dazugeben und alles solange mit dem Handrührgerät kneten, bis der Teig eine Kugel bildet.

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 2cm dick ausrollen, zweimal zusammenfalten und erneut 2 cm dick ausrollen.

Mit einer Form oder einem Glas 6 – 8cm große Kreise ausstechen oder Kugeln formen und diese zum entsprechenden Durchmesser flach drücken.

Biscuits auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und bei 230°C auf der mittleren Schiene 15 – 17 Minuten backen, bis die Biscuits goldbraun und gut aufgegangen sind.

Auf einem Kuchengitter etwas abkühlen lassen und noch warm servieren.


Guten Appetit! 😋

circle-64.png