20210716_135349_edited.jpg

Luftig-knuspriges Sonnenbrot mit Löwenzahn

In diesem Brot steckt ganz viel Sonne drin.

Sonnenbrot, Brot selber backen, Löwenzahnsalat, Löwenzahn, Sonnenblumenkerne, Foodblog, Nordfriesland, Backblog, Küstencookie, Kuestencookie, Küstencookies Backschule

Lästig oder nicht lästig? Das ist hier die Frage. Zumindest für viele, was den Löwenzahn betrifft. für mich ist die Frage schnell beantwortet: Nicht lästig! Ich liebe es morgens aus dem Fenster zu sehen und selbst an trüben Tagen leuchten mich tausende kleiner Sonnen aus meinem Garten an. Herrlich! Und dann, wenn ich mir meine Mahlzeit fürs Büro zubereite, laufe ich in raus und pflücke zarte junge Löwenzahnblätter für meinen Salat. Lecker! Die leuchtenden Blütenblätter geben noch einen Farbtupfer, gemeinsam mit meinen bunten, frisch geernteten Radieschen. Da kommt echt gute Laune auf und die Kollegen gucken schmunzelnd auf mein buntes Vitaminpaket im großen Einmachglas. Sieht aber auch echt schick aus. Dazu gibt's frisches, selbst gebackenes Brot. Besser geht's doch kaum.

"Wenn es ein Löwenzahn durch den Asphalt schafft, dann wirst du ganz sicher auch deinen Weg finden." (Verfasser unbekannt)

Ab und an müssen meine tausend kleine Sonnen, allerdings gemäht werden, damit ich den Weg von Haustür zu Parkplatz wieder finde. So wie gestern. Die Sonne strahlt mit voller Kraft und meine tausend kleine Sonnen leuchten mit ihr um die Wette. Nein, einfach abmähen geht gar nicht. Aber so viel Salat kann ich auch nicht essen. Was tun? Ich will die volle Sonnenpower in einem Brot haben. So entsteht mein Sonnenbrot. Löwenzahnblüten, Honig und Sonnenblumenkerne geben dem Brot eine ganz besondere Note. Und damit mein Brot so richtig seinen Namen verdient, darf der Hefeteig an einem sonnigen Platz im Garten mehrere Stunden gehen. Ja, jetzt ist es wirklich ein richtiges Sonnenbrot.

Das fertig gebackene Brot duftet herrlich und ist so schön luftig und saftig mit einer knusprigen Kruste. Ich kann es Euch nur empfehlen.

Also: Nich' lang schnacken, einfach backen! Hier kommt das Rezept.


Sonnenbrot, Brot selber backen, Löwenzahnsalat, Radieschen, Löwenzahn, Sonnenblumenkerne, Foodblog, Nordfriesland, Backblog, Küstencookie, Kuestencookie, Küstencookies Backschule

Sonnenbrot

Das braucht Ihr für ein Brot:


  • 1 kg Dinkelmehl 630 (alternativ Weizenmehl 550)

  • 1 gestrichener Eßl Salz

  • 200 g Sonnenblumenkerne

  • 3 Handvoll Löwenzahnblütenblätter

  • 500 ml Buttermilch

  • 350 ml lauwarmes Wasser

  • 2 Eßl Honig

  • 1 Würfel frische Hefe (alternativ zwei Beutel Trockenhefe)

Für die Deko:

  • Sonnenblumenkerne

Und so geht's:

  1. Mehl mit Salz, Sonnenblumenkernen und Löwenzahnblütenblätter mischen.

  2. Hefe und Honig im lauwarmen Wasser auflösen.

  3. Buttermilch und Hefewasser zur Mehlmischung geben und alles zu einem glatten Teig verkneten.

  4. Den Hefeteig gut 4 Stunden an einem warmen Platz in der Sonne (oder einem anderen warmen Platz) abgedeckt gehen lassen.

  5. Am Ende der Gehzeit den Backofen auf 250°C Ober-/Unterhitze schalten.

  6. Eine große Brotbackform (ca. 25 cm Durchmesser) oder zwei kleine formen (ca. 16 cm Durchmesser) mit Backpapier auskleiden.

  7. Den Teig in die Backform füllen.

  8. Das Brot in den Ofen stellen und 5 - 8 Minuten bei 250°C backen, dann auf 180°C runterschalten und 40 Minuten weiterbacken.

  9. Klopftest machen: Am Ende der Backzeit auf das Brot klopfen. Wenn es hohl klingt, ist es fertig gebacken.

  10. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Guten Appetit und ganz viele sonnige Momente!