• Küstencookie

Es muss nicht immer Vanillezucker sein: Waldmeisterzucker und Mai-Schokolade🌱



So gut wie kein Backrezept scheint ohne Vanillezucker auszukommen. Dabei gibt es Alternativen, die Ihr ganz einfach selbst herstellen könnt und vor allem: Sie sind ganz ohne Konservierungsstoffe, chemische Zusätze oder sonstigen unnötigen Kram. Und: Sie sehen toll aus.

Jetzt im Frühling sprießen Kräuter und bald auch die ersten essbaren Blüten.

Ich habe heute den ersten Waldmeister geerntet und gleich zu einem oberleckeren und herrlich verführerisch duftenden Waldmeisterzucker verarbeitet. Dabei werden nur die Blätter verwendet. Geerntet werden sie vor der Blüte. Wie die meisten Kräuter, verliert auch der Waldmeister sein Aroma, sobald er blüht. Zudem steigt der Cumaringehalt. Cumarin wirkt zwar in geringen Dosen beruhigend, entzündungshemmend, krampflösend und gefäßerweiternd. Zudem lindert es Kopfschmerzen und Migräne. In höheren Dosen verursacht es allerdings Kopfschmerzen, Benommenheit oder sogar Leberschäden.

Die Mengen in Koch- und Backrezepten sind aber unbedenklich.

Wenn der Waldmeister vor der Verarbeitung etwas welken darf (so ca. 4-5 Stunden) duftet er übrigens intensiver. Ebenso stärker wird das Aroma auch durch einfrieren.



Nun aber zum Rezept:


Waldmeisterzucker


Zutaten:

Eine handvoll angewelkte Waldmeisterblätter

200g Zucker


Zubereitung:

Backofen auf 50°C vorheizen.

Die Waldmeisterblätter (klein geschnippelt) mit Zucker mischen und mit dem Pürierstab mixen, bis die Kräuter gut zerkleinert sind. Die Masse dünn und gleichmäßig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech verteilen. Je dünner und gleichmäßiger das Ganze auf dem Blech verteilt ist, um so schneller trocknet es. Ich hatte sie ca. 2 mm dünn aufgetragen.

Bei 50°C im vorgeheizten Backofen, mit leicht geöffneter Tür, eine halbe Stunde bis Stunde trocknen.

Nach dem Trocknen ist alles zwar etwas fest, lässt sich aber gut auseinanderbröseln. 😊



Und noch ein Tipp:

Statt Waldmeister könnt Ihr auch zum Beispiel Veilchen, Rosenblüten, Lavendel, Zitronenmelisse oder Minze nehmen. Ganz nach Geschmack.

Die Kräuter-/ Blütenzucker sind nicht nur als Ersatz für Vanillezucker verwendbar, sondern verfeinern auch ganz wunderbar Desserts oder Getränke. 😉



Update

Eine ganz besondere Nascherei könnt Ihr ganz einfach mit dem Waldmeisterzucker zaubern:


Mai-Schokolade


Zutaten:

100g Vollmilchkuvertüre

100g Weiße Kuvertüre

1-2 Eßl Waldmeisterzucker

ein paar Hornveilchen

ein paar Gundermannblüten


Zubereitung:

Die Kuvertüren im Wasserbad schmelzen, auf Backpapier ca. 2-3 mm dick aufstreichen und mit einem Schaschlikspieß marmorien, mit Waldmeisterzucker und Blüten bestreuen, fest werden lassen und...

...genießen! 😋




circle-64.png