My Items

I'm a title. ​Click here to edit me.

Volle Pflanzenpower: Brennesselrohkost und Brennessel-Smoothie

Ich schätze mal, mindestens 90% aller meiner Leser verbinden sie mit einem mehr oder weniger großen Kindheitstrauma: Die Brennessel. Es tut (entschuldigt bitte den Ausdruck) verdammt weh, wenn man sie nur mit dem Finger berührt. Und - Hand hoch - wer hat es als Kind auch geschafft, mal so richtig ordentlich komplett in eine ganze Ansammlung der wehrhaften Pflanzen zu fallen?! 🖐😳 Gartenfreunde leben mit der Brennessel in einer Art Hassliebe - einerseits wird man das Wildkraut, das sich über meterlange Wurzelausläufer rasch verbreitet, kaum los. Andererseits kennt jeder die stärkende Powerwirkung von Brennesseljauche auf Obst- und Gemüsepflanzen. Doch nicht nur auf Pflanzen hat die Brennessel eine tolle Wirkung, sondern auch auf unseren Körper. Das Wildkraut wird zurecht als Superfood bezeichnet, schließlich steckt die Brennessel voller Eiweiß (fast soviel wie die gleiche Menge an Hülsenfrüchten), Mineralstoffe und Vitamine: Kalium, sechsmal mehr Kalzium als Milch, Magnesium, Eisen, sowie Beta-Carotin, die Vitamine B und K und tatsächlich sogar mehr Vitamin C als Zitronen sind in dem Powerkraut enthalten. Brennesseln wirken entschlackend, harntreibend, stoffwechselanregend, blutdrucksenkend, entzündungshemmend, antioxidativ, durchblutungsfördernd und krampflösend. Zudem unterstützen sie ein gesundes Haarwachstum, lindern Prostatabeschwerden und stärken insgesamt das Immunsystem. Das ist echt ne ganze Menge! Es lohnt sich also wirklich eine Brennesselecke im Garten einzurichten und das gesunde Wildkraut (selbstverständlich mit Handschuhen) zu ernten. Sie wird es Euch nicht nur durch ihre gesundheitsfördernde Wirkung danken, sondern durch ein wunderschönes Naturschauspiel, denn die Große Brennessel ist überlebenswichtig für Schmetterlinge, wie: Admiral, Distelfalter, C-Falter, Kleiner Fuchs, Landkärtchen und Tagpfauenaugen. Sie leben als Raupen von den Brennnesselblättern. 🦋🐛 Ich jedenfalls habe rund um meinen Garten sehr viele Brennesseln und teile mir die Superpflanze mit dem Schmetterlingsnachwuchs. Gerade im Frühjahr, wenn das Immunsystem auf neue Touren gebracht werden muss und der Winter mittels Frühjahrskur aus den müden Gliedern gejagt werden will, steht Brennessel vermehrt auf meinem Speiseplan - sowohl als zartgrüner Smoothie, als auch als Rohkost, die übrigens ganz besonders lecker schmeckt zum Grillen und auf meinem Wildkräuter-Joghurt-Brot (in dem unter anderem auch Brennessel steckt). Und keine Angst: Durch das feine Hacken, bzw. Pürieren wird die brennende Wirkung der Brennesseln ausgeschaltet. Es "pritzelt" also nix beim Essen.😉 So, Ihr Lieben, seid Ihr bereit für Superkraft aus der Natur? Dann kommen jetzt die Rezepte für die Brennesselrohkost und den Smoothie. Brennesselrohkost Zutaten: 50 g frische, junge Brennesselblätter 1 Eßl Zitronensaft 100 g körniger Frischkäse (Hüttenkäse) 1 mittelgroßer Apfel Salz Pfeffer eine Prise gemahlene Fenchelsamen Zubereitung: Die Brennesselblätter kurz unter fließendem Wasser abspülen, trocken schütteln und mit dem Zitronensaft fein hacken oder pürieren - je nachdem, wie cremig Ihr die Rohkost wollt. Den Apfel in die Brennesselmasse mit Schale reiben, Hüttenkäse unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Fenchel abschmecken. Brennessel-Smoothie Zutaten: 2 handvoll frische, junge Brennesselblätter 1 kleiner Apfel 1 kleine Banane 200 g Naturjoghurt 100 ml Wasser Zubereitung: Brennesselblätter kurz unter fließendem Wasser abspülen. Den Apfel entkernen, Banane schälen. Alle Zutaten in den Mixer oder Smoothiemaker geben und ein paar Minuten fein pürieren. Wohl bekomm's und bleibt gesund!

Feine Veilchen-Mandel-Torte und Veilchensirup 💜

Kaum ein Wildkraut sorgt durch sein stilles und unscheinbares Auftreten für so viel Aufsehen, wie die kleinen blauen Blümchen, deren Namen ich trage: Viola - das Veilchen. Die zarten Blüten kennt wohl jeder und mir ist keine andere Wildblume bekannt, die so häufig in Lyrik und Literatur erwähnt wird. Vielleicht liegt das ein wenig am Wesen der Veilchen: Wer sie in seinen Garten an eine besonders hübsch ausgesuchte Stelle pflanzt, sucht sie dort in den Folgejahren oft vergeblich, denn Veilchen "wandern" gern und erscheinen an einem anderen Platz wieder. Sie lieben es halbschattig und ein wenig verborgen - im Gegensatz zu ihren großen Schwestern, den Hornveilchen und Steifmütterchen. Doch gerade die kleinen Viola Odorata, die im März und April blühen, können sich besonders an sonnigen, wärmeren Frühlingstagen nicht lange verstecken - auch wenn man sie nicht gleich mit den Augen entdeckt - mit der Nase sind sie gut zu finden, denn sie verbreiten einen wunderbaren, süßlichen Duft. Dies brachte ihnen auch den Namen Duftveilchen ein. 💜 In der Heilkunde finden die Duftveilchen seit alters her Einsatz. In der Antike galten sie sogar als heilig. Veilchen werden unter sehr vielem anderen bei Beschwerden der Atemwege angewandt, sowie bei Nervosität, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Angstzuständen, oder Ekzemen. Sie wirken abschwellend, leicht abführend, antibakteriell, beruhigend, blutreinigend, durchblutungsfördernd, entzündungshemmend, erweichend, harntreibend, krampflösend, schleimlösend, schmerzlindernd und schweisstreibend. Das ist ne ganze Menge Kraft und Können für so ein kleines Blümchen! Doch allerbesten ist, dass die Veilchen bezaubernd aussehen, betörend duften und köstlich schmecken. Sie sind ideal für feines Gebäck. Und deshalb habe ich heute ein ganz besonders feines Törtchen mit Veilchensirup und zartem Mandelbiskuit für Euch. Hier kommt das Rezept, wie immer ganz nach dem Küstencookie-Motto: Nich' lang schnacken - einfach backen! Noch ein Tipp: Den benötigten Veilchensirup kann man fertig kaufen oder ganz leicht selbst machen. Man braucht dafür: 1 gute handvoll Duftveilchenblüten (nur die blauen Blütenblätter, ohne Grünes) 0,5 Liter Wasser 500 g Zucker Saft einer Biozitrone Und so geht's: Wasser mit Zucker in einem Topf aufkochen, bis die Flüssigkeit klar ist. Zitronensaft und Veilchen in den heißen Sirup geben. Deckel auf den Topf legen und das ganze zwei bis drei Tage bei Zimmertemperatur ziehen lassen. Den Sirup durch ein feines Sieb in eine Schüssel abgießen, zurück in den Topf schütten und nochmals kurz aufkochen. Kochend heiß in hitzebeständige Einmach-Flaschen gießen und sofort verschließen. Der Sirup schmeckt nicht nur in Gebäck, sondern auch sehr lecker in Sekt oder Weißwein mit ein paar Eiswürfeln. Feine Veilchen-Mandel-Torte (Für eine Springform von 20 cm Durchmesser) Zutaten: Für den Biskuit: 4 Eier 100 g Zucker 100 g Mehl, Type 405 50 g Mandeln, blanchiert und gemahlen 1 Msp. Salz 1 TL Backpulver Zum Tränken: 5 - 6 Eßl Veilchensirup Für die Füllung:
0,5 l Konditorsahne
4 Eßl Veilchensirup Für die Deko:
frische Veilchen Zubereitung: Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Springform mit Backpapier auslegen. Die Eier mit Zucker und Salz mindestens 10 Minuten zu einer hellen Masse schlagen. Mehl mit Backpulver mischen und in die Masse sieben, Mandeln zugeben und alles sehr vorsichtig unterheben. Die Biskuitmasse in die vorbereitete Backform füllen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C etwa 30 Minuten backen, dabei unbedingt die Ofentür zulassen, damit der Biskuit nicht zusammenfällt. Nach der Backzeit mittels Stäbchenprobe prüfen, ob der Biskuit durchgebacken ist. Ein paar Minuten in der Form auskühlen lassen, dann aus der Form nehmen und auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen. Für die Füllung die Sahne kurz anschlagen, dann den Veilchensirup zugeben und weiter steifschlagen. Den abgekühlten Biskuit zweimal quer durchschneiden, so dass man drei Böden erhält. Die Böden mit Veilchensirup oder Veilchensirup beträufeln, mit Sahne bestreichen und aufeinanderschichten. Die Torte mit der restlichen Sahne rundum einstreichen. Oben etwas mehr Sahne ausstreichen und mit der Rückseite eines Löffels Wellenmuster eindrücken. Mit Veilchen dekorieren. Bis zum Servieren kalt stellen. Guten Appetit!

Wildkräuter-Schiffchen 🌱🛶

Die Sonne lacht, der Himmel strahlt kräftig blau und überall in und um meinen Garten leuchtet frisches, junges Grün. In der Küche steht mein kleines Erntekörbchen, guckt mich an und sagt: "Los!" Folgsam, wie ich bin, nehme ich mein Körbchen und ziehe los. Rasch ist es gefüllt mit Bärlauch, jungen Löwenzahnblättern, Giersch und Brennessel. 🌱🌿 Oh, wie ich diese Üppigkeit an lebensfrohem Grün liebe! Aus jedem Blättchen lacht mir gesunde Heil- und Lebenskraft entgegen. Stolz trage ich mein Körbchen voller Wellness in die Küche und schon kann's losgehen. Was zaubere ich aus meinen Kräutern? Irgendwie ist mir nach etwas Handlichem, Rustikalem mit ganz viel kräuter-cremiger Füllung. Schiffchen aus Hefeteig sind da ideal - da passt was rein! 🛶 Und ein Blick in Kühl- und Vorratsschrank zeigt mir Dinkelmehl, Hefe, Quark, Eier und Emmentaler. Das hört sich schon mal gut an. Der Hefeteig ist schnell geknetet und darf sich jetzt ausruhen. Währenddessen wasche und schneide ich die Kräuter, püriere sie mit Eier und ein wenig Öl, mische mit Quark, schmecke ab und bin äußerst zufrieden. Es schmeckt gesund - das ist jedoch nicht immer eine Garantie dafür, dass es auch gut schmeckt. In diesem Fall kann ich aber alle beruhigen: Dieser gesunde Snack ist richtig lecker! Probiert doch mal selbst. Hier kommt das Rezept, wie immer ganz nach dem Küstencookie-Motto: Nich' lang schnacken - einfach backen! Wildkräuter-Schiffchen (Ergibt acht bis zehn Stück) Für den Teig: 250 g Dinkelmehl Type 1050 1/2 Tl Salz 1 Eßl Olivenöl 1 Beutel Trockenhefe 1/2 Tl Honig 50 g Naturjoghurt, 3,5 % 1/8 l lauwarmes Wasser Füllung: 125 g Quark 1 handvoll frische Bärlauchblätter 1/2 handvoll Löwenzahnblätter 1/2 handvoll Giersch 1/2 handvoll Brennesselblätter 1 Eßl Rapsöl 1 Ei Meersalz Cayennepfeffer Zum Bestreuen: 100 g Emmentaler, gerieben Für die Deko: Gänseblümchen Zubereitung: Alle Zutaten für den Hefeteig in einer großen Schüssel zu einem glatten Teig verkneten. An einem warmen Ort gut eine halbe Stunde gehen lassen. In der Zwischenzeit die Kräuter waschen und gut trocken schütteln. In eine Schüssel geben und mit dem Ei und dem Öl pürieren. Den Quark zugeben und mit Salz und Pfeffer gut abschmecken. Den Backofen auf 220 °C Ober/Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig noch einmal kräftig durchkneten und in tennisballgroße Stücke aufteilen. Jedes Stück zu einer Kugel formen und zu einer kleinen, ovalen Platte mit ca. 12 cm Länge und etwa 8 cm Breite ausrollen. Mit gut zweifingerbreitem Abstand auf das vorbereitete Backblech legen. Die Längsseiten der Teigstücke, wie auf dem Foto, etwas hochziehen und die schmalen Enden zusammendrücken, damit Ihr die Schiffchenform bekommt. Anschließend die Füllung bis fast an den oberen Rand jedes Schiffchens füllen. Im vorgeheizten Backofen bei 220°C etwa 10 Minuten goldgelb backen, dann erst mit Käse bestreuen. Weitere 5 - 10 Minuten goldbraun backen. Mit Gänseblümchen dekorieren und frisch gebacken genießen. Dazu passt gut ein Gläschen trockener Weißwein oder ein Bier. Guten Appetit!

Da geht die Sonne auf: Löwenzahn-Cookies und Löwenzahnhonig (Löwenzahn-Gelee)🌞

Kaum ein Wildkraut wird wohl so zwiespältig gesehen wie der Löwenzahn. Einerseits bringt sein knallgelbes, fröhliches Leuchten sonnige Stimmung und wer hat sich als Kind nicht über Pusteblumen gefreut. Andererseits ist genau diese Pusteblume ein Graus für Gartenfreunde, da die kleinen Samen an ihren Fallschirmchen sich überall ungehindert und rasch ausbreiten und so bringt der Löwenzahn mit seinen tiefen, starken, bis ein Meter lange Wurzeln jeden Gärtner zum Fluchen. So sehr er auch bei den Gartenfreunden für Ärger sorgt, so willkommen ist der Löwenzahn in der Heilkunde. Schließlich ist das Wildkraut reich an Vitamin C und Kalium und für seine heilsame Wirkung bekannt. Außerdem wirkt Löwenzahn entschlackend, was ihn sehr beliebt bei Frühjahrskuren macht. Er wirkt unterstützend bei Diabetes, stärkend bei allgemeinen Schwächezuständen und enthält Antioxidantien Weitere Anwendung findet die Pflanze bei Stoffwechsel- und Verdauungsstörungen, sowie Appetitlosigkeit. Essbar sind alle Teile des Wunderkrauts - von der Wurzel bis zur Blüte. Die Stiele enthalten die sogenannte Wolfsmilch, die bei übermäßigem Verzehr zu ein wenig Bauchgrimmen führen kann, aber giftig sind sie nicht. Wichtig! Wie für alle Wildkräuter gilt auch für den Löwenzahn: Nicht vom Straßenrand sammeln, sondern von einer Wiese, falls die Kräuter nicht in Eurem eigenen Garten wachsen. Die jungen, grünen Blätter lassen sich prima zu Salat verarbeiten und werden in der Küche wie Rucola angewandt. Die Blütenblätter sehen toll aus als Deko für viele Speisen von pikant bis süß. Selbstgemachtes Löwenzahn-Gelee, das landläufig auch als "Löwenzahnhonig" bezeichnet wird, ist ein Gelee/Brotaufstrich aus den gelben Blütenblättern und eine schöne und vegane Alternative zu Honig. Ich mag Löwenzahn und er darf in meinem Garten leben, die Bienen erfreuen und tausend kleine Sonnen in den Rasen zaubern. Da passt es doch wunderbar, wenn ich sonnige Cookies mit den leuchtenden Blüten backe. Nach all dem lehrreichen haben wir uns aber auch alle einen Keks verdient - mindestens einen! 😊🌞 Die Cookies haben ein leicht blumiges Aroma und sie sind so zart, wie frische Blütenblätter. Und das Rezept für die knusperzarten Löwenzahn-Cookies und eins für einen ganz einfachen Löwenzahnhonig gibt's jetzt wie immer ganz nach dem Küstencookie-Motto: Nich' lang schnacken - einfach backen! Löwenzahn-Cookies (ergibt ca. 60 Stück bei einem Förmchendurchmesser von 5 cm) Zutaten: 1/2 Tasse Butter, zimmerwarm 5 Eßl Zucker 1 Eßl Löwenzahnhonig 1 Eßl Vanillezucker 1,25 Tassen Mehl 1/4 Tl Salz 1,5 handvoll Löwenzahnblütenblätter Für die Deko: Puderzucker Zubereitung: Die Löwenzahnblütenblätter waschen und in einem feinen Sieb abtropfen lassen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Butter mit Zucker schaumig schlagen. Die übrigen Zutaten zugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Zu einer Kugel formen und etwa eine Stunde lang im Kühlschrank ruhen lassen. Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Teig auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche ca. 3 - 4 mm dick ausrollen, Blumen ausstechen und auf das Backblech setzen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C etwa 10 - 12 Minuten lang goldgelb backen. Sofort nach dem Backen auf einem Kuchengitter abkühlen lassen Und vor dem Servieren leicht mit Puderzucker bestäuben. Kleiner Tipp: Wenn Ihr lieber mit Grammeinheiten backt, findet Ihr hier eine praktische Umrechnungstabelle: "Das Maß aller Backzutaten". Löwenzahn-Gelee (Löwenzahnhonig) (ergibt ca. 3 Gläser à 300 ml) Zutaten: 200 g frische Löwenzahnblüten 1 Liter Wasser 500 g Gelierzucker 2:1 Saft einer halben Bio-Zitrone Zubereitung Marmeladengläser und Deckel mit kochendem Wasser gut ausspülen und abtrocknen. Die Blüten gut ausschütteln und kurz unter fließendem kalten Wasser abbrausen, damit keine Tierchen mit gekocht werden. Die gelben Blütenblätter auszupfen und in einen Topf geben. Wasser zugeben und das Ganze zum kochen bringen. 15 Minuten köcheln und etwa 12 Stunden lang, am Besten über Nacht, stehen lassen. Am nächsten Morgen die Flüssigkeit durch ein sehr feines Sieb in einen Topf gießen. Gelierzucker und Zitronensaft zugeben und das Ganze vorsichtig wieder zum Kochen bringen. Unter Rühren nach Packungsanleitung kochen lassen (ca. 3-4 Minuten). Kochend heiß in die vorbereiteten Marmeladengläser füllen, sofort verschließen und abkühlen lassen. Guten Appetit! 🌞

Gundermann-Bananen-Muffins mit Honigbaiser

Ein lila-grüner Blütenteppich breitet sich gerade wieder rund um meine Hochbeete im Gemüsegarten aus. Nicht nur zur Freude meiner fleißigen kleinen Nachbarinnen, der Bienen, sondern auch zu meiner Freude. Was anderen Gärtnern ein Dorn im Auge ist und oft als "Unkraut" bezeichnet wird, ist bei mir sehr willkommen: Der Gundermann. Sowieso gibt es in meinem Garten bekannterweise kein Unkraut, sondern Wildkräuter und die bereichern meinen Speiseplan enorm. Und sie dienen mir als kleine Hausapotheke aus der Natur. Der Gundermann ist reich an Kalium, Kieselsäure und Vitamin C und besitzt eine entzündungshemmende, schleimlösende und stoffwechselfördernde Wirkung. Er wird innerlich und äußerlich bei Entzündungen angewandt und hilft als Tee auch bei Erkältungskrankheiten. Ein vielseitiges Heilkräutlein mit minzigem Aroma. Und genau dieses Aroma ist in süßem Gebäck und Desserts absolut köstlich. Meine Kollegin Helga verriet mir ein ganz simples Rezept - das "After Eight des Waldes" nennt sie es und ich kann nur empfehlen es auszuprobieren: Man taucht einfach Gundermannblätter in geschmolzene Schokolade, fest werden lassen und fertig ist die gesunde Nascherei. Etwas aufwändiger, aber absolut lohnenswert sind meine Gundermann-Bananen-Muffins mit Honig-Baiser. Ich habe sie mal wieder an der Nachbarschaft getestet und die waren begeistert. Ich kann Euch nur empfehlen: Probiert sie unbedingt aus. Gerade zur jetzigen Zeit, wo der Gundermann beginnt zu blühen, hat er ein besonders intensives Minzaroma. Und das harmoniert ganz wunderbar mit den feinen Aromen von Bananen und Honig. Eine weitere, besondere Komponente sind Kakaonibs. Das sind grob gehackte Kakaobohnen. Sie schmecken schokoladig und leicht herb und geben den Muffins einen nussartigen Biss. Kann's losgehn? Na, dann: Hier kommt das Rezept, wie immer ganz nach dem Küstencookie-Motto: Nich' lang schnacken - einfach backen! Gundermann-Bananen-Muffins mit Honigbaiser (Ergibt 24 Mini-Muffins oder 10 - 12 normale Muffins) Zutaten: Für den Teig: 1 gute handvoll frisch gepflückter Gundermann 1 - 2 Bananen (insgesamt 100 g) 1 Ei 40 g Honig 60 g zerlassene Butter 125 g Mehl 1 gehäufter Tl Backpulver 1 Prise Salz 1 - 2 Eßl. Kakaonibs Für das Baiser: 2 Eiweiß 50 g Zucker 1 Msp. Salz 1 Eßl Honig Für die Deko: Gundermannblätter und - blüten Zubereitung: Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Butter zerlassen und auf Handwärme abkühlen lassen. Ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen. Den Gundermann grob zerpflücken und mit Banane und Ei in einer Schüssel pürieren. Honig und Butter zugeben und alles zu einer schaumigen Masse verquirlen. Mehl mit Backpulver, Salz und Kakaonibs mischen und unter die Masse ziehen. Kurz und schnell verrühren. Den Teig in die vorbereiteten Muffinformen füllen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze etwa 15 - 20 Minuten backen, Mini-Muffins 5 Minuten weniger backen. Macht auf jeden Fall eine Stäbchenprobe, dann seid Ihr sicher, dass die Muffins nicht zu lange gebacken sind. Nach der Backzeit die Muffins auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Den Backofen auf 150°C Ober-/Unterhitze reduzieren. In der Zwischenzeit das Eiweiß mit dem Zucker und dem Salz in einer Metallschüssel über einem Heißwasserbad schlagen, bis der Zucker sich vollständig aufgelöst hat. Achtet darauf, dass die Metallschüssel das Wasser nicht berührt und das Wasser nur leicht siedet, aber nicht kocht, sonst gerinnt Euer Eiweiß. Sobald der Zucker gelöst ist und nicht mehr knirscht, die Schüssel vom Topf nehmen und das Eiweiß mit dem Handrührgerät steif schlagen, bis beim Herausnehmen der Quirle Spitzen stehenbleiben. Den Honig zugeben und noch einmal ganz kurz verquirlen. Baiser in eine Garnierspritze oder einen Spritzbeutel füllen und die Muffins damit dekorieren. Im Backofen bei 150°C Ober-/Unterhitze noch einmal kurz backen, bis das Baiser beginnt leicht zu bräunen. Aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen, mit Gundermannblättern und Blüten verzieren und genießen. Guten Appetit!

Wirbel im Bärlauchbrot 🌱🐌

Es ist Bärlauchzeit! Und damit beginnt für mich ganz offiziell die Ernte- und Einmachsaison. Das frische grüne Kraut mit den großen Blättern sprießt rund um meinen Garten und verbreitet seinen würzigen Duft überall. Zeit, mein kleines Erntekörbchen zu schnappen und auf ins frische Grün! Da ich mich mit Bärlauch sehr gut auskenne, weiß ich auch, was ich pflücken darf. Wichtig! Für alle, die sich unsicher sind oder sich nicht gut auskennen gilt: Vorsicht! Die langen, spitzen Bärlauchblätter sind optisch mit den hochgiftigen Maiglöckchenblättern leicht zu verwechseln! Bärlauch erkennt man an seinem typischen Geruch. Wenn Ihr Euch nicht sicher seid, nehmt am Besten jemanden mit, der sich auskennt oder kauft Bärlauch beim Kräuterhändler auf dem Wochenmarkt. Sicher ist sicher! 🙂 Wenn Ihr dann Euren Bärlauch habt und bereit seid, kann es losgehen mit der Verarbeitung. Ich habe heute Bärlauchbrot mit einem hübschen Swirl - oder auf gut deutsch: Wirbel - gebacken. Und ganz ehrlich: So frisch gebacken und noch ein wenig ofenwarm braucht dieses fluffige, würzige Brot für mich nix außer ein wenig frische Butter und fertig ist die Mahlzeit. Hab ich Euch jetzt den Mund ein wenig wässrig gemacht? Ja? Na, denn gibt's jetzt aber ganz flott das Rezept, wie immer ganz nach dem Küstencookie-Motto: Nich' lang schnacken - einfach backen! Bärlauchbrot Zutaten: Für den Hefeteig: 500 g Dinkelmehl 1 Beutel Trockenhefe 1 Tl Meersalz 150 ml lauwarmes Wasser 100 ml lauwarme Buttermilch 1 Eßl Honig 75 ml Olivenöl Für die Füllung: 2 gute Handvoll frischer Bärlauch 1 Tl Olivenöl 150 g Frischkäse 1 Msp. Chili 1/2 Tl Meersalz Zubereitung: Für den Hefeteig Mehl, Trockenhefe und Salz in einer großen Schüssel gut mischen. Wasser, Buttermilch, Honig und Öl zugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten. An einem warmen Ort (z.B. auf einem warmen Heizkörper) etwa eine Dreiviertelsunde gehen lassen., bis das Volumen sich verdoppelt hat. Eine Kastenform mit Backpapier auslegen. Alle Zutaten für die Füllung in eine Schüssel geben und pürieren. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 1 cm dick und genauso breit, wie Eure Kastenform lang ist, ausrollen. Mit der Füllung bestreichen, dabei gut 2 cm vom Rand Abstand lassen. Den Teigstreifen von der schmalen Seite her aufrollen und in die vorbereitete Backform legen. Jetzt den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen und das Brot nochmals gehen lassen, während Euer Ofen aufwärmt. Das Bärlauchbrot im vorgeheizten Backofen bei 180°C 45 - 50 Minuten lang goldgelb backen. Mittels Klopftest prüfen, ob das Brot durchgebacken ist: Das Brot kurz aus der Form nehmen, auf die Unterseite klopfen - wenn es hohl klingt, ist es durchgebacken. Wenn nicht: Nochmal in die Form und weitere 5 Minuten backen. Nach dem Backen auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Mit frischer Butter servieren. Guten Appetit!

Eine ganz besondere Ehre...

(enthält Werbung durch Verlinkung) Wenn man Titelstory in einer Zeitung ist, dann ist das eine ganz besondere Ehre für mich ... und aller Grund, sich aus der kreativen Osterpause nochmal zu melden. Heute in unserer Nordfriesland Palette habe ich es auf die Titelseite geschafft. Ich bin hin und weg von dem herrlich erfrischend geschriebenen Artikel über Küstencookie, meine Bücher und mich. Vielen Dank, liebe Heike Klein. Seht selbst.

Selbstgemachter Eierlikör 🥚🍸

Ei, Ei, Ei! Was hat der Osterhase denn da in seinem Körbchen? Tja, Ihr Lieben, das ist wohl die Osterei-Variante für Erwachsene: Ein leckeres, selbstgemachtes Eierlikörchen. 🥚🍸😄 Wie bereits zu Weihnachten, so verschenke ich auch an Ostern gerne Selbstgemachtes. Und da mittlerweile die meisten um mich herum Erwachsen sind, darf's natürlich ein wenig mit Schwips sein. In hübsche Flaschen abgefüllt, kommt dieses Geschenk ganz sicher richtig gut an. Kleine Vorwarnung aus eigener Erfahrung: Der Schwips kann auch bereits bei der Zubereitung so ganz unvermittelt und absolut unverschuldet plötzlich eintreten. Auf Details möchte ich jetzt nicht näher eingehen. 😄😇 Das lecker Likörchen ist ganz einfach zubereitet. Es gibt zwei Methoden, von denen die Haltbarkeit abhängt: 1. Kalt geschlagen und 2. Heiß geschlagen. Beide Methoden habe ich Euch im Rezept aufgeschrieben. Ich persönlich bevorzuge die heiß geschlagene Methode. Ich finde der Likör wird damit runder im Aroma. Wichtig bei beiden Methoden: Bewahrt Euren Eierlikör unbedingt im Kühlschrank auf! So, Ihr Lieben, und hoppeldihopp flink wie der Osterhase kommt jetzt das Rezept und weil das Küstencookie diesmal nicht ganz so wirklich passt, ganz nach dem nordfriesischen Original-Motto: Nich' lang schnacken - Kopp in Nacken! Und damit verabschiede ich mich für ein paar erholsame Feiertage bis nach Ostern und wünsche Euch allen ein wunderschönes und gesegnetes Osterfest.🐰 Eierlikör Zutaten: 8 Eigelb 250 ml Schnaps (Kirschwasser oder Obstler) 200 ml Sahne 250 g Puderzucker Mark einer Vanilleschote Zubereitung: Methode 1 - kalt geschlagen: Eigelb und Zucker dick cremig schlagen. Vanillemark, Alkohol und Sahne zugeben und zehn bis 15 Minuten lang gut verquirlen. Mit dieser Methode ist Euer Eierlikör etwa 1 bis 2 Wochen haltbar. Methode 2 - heiß geschlagen: Alle Zutaten in einer Metallschüssel verquirlen und über einem heißen Wasserbad so lange mit einem Schneebesen aufgeschlagen, bis der Eierlikör eindickt. Mit dieser Methode hält Euer Eierlikör im Kühlschrank aufbewahrt mindestens 2 Monate (sagt man 😄). Den fertigen Eierlikör in saubere, heiß ausgespült Flaschen abfüllen und verschenken ... oder selbst genießen, z. B. über Eis oder Waffeln oder einfach pur. Viel Spaß beim Zubereiten und frohe Ostern! 🐇🌷

Himbeer-Mandel-Muffins mit weißer Schokolade

Ich habe neue Nachbarn. Finde ich gut, zumal sie richtig gut in unsere Manchmal etwas schräge, nachbarschaftliche Community passen. Wir sind alle irgendwie speziell, individuell und ergänzen uns wunderbar: Jeder ist auf seine Art kreativ. Wir helfen uns gegenseitig, tauschen unsere kreativen Fähigkeiten und was daraus entsteht gerne untereinander, sind Gartenfreunde und lieben es auf einen spontanen Schnack auf der Straße oder in unseren Gärten zusammenzutreffen. Mein Part im Kreativen dabei ist: klar - ich backe und die Bachbarschaft ist stets bereit "Versuchskaninchen" zu spielen. Auch eine unserer speziellen Arten von Geben und Nehmen und sich gegenseitig helfen. 😄 Damit die neuen Nachbarn auch gleich richtig eingefordert werden, ist klar: sie werden "angefüttert". So macht man das... und sie waren nicht abgeneigt.😂 Da ich irgendwie Lust auf Himbeeren hatte, die Dank TK ganzjährig verfügbar sind, und Mandeln, sowie weiße Schokolade zu mir sagten: "Wir wollen mit", war das Rezept auch schnell geboren und ebenso schnell gebacken. Die Himbeermuffins sind himm(beer)mischen luftig und leicht - als hätten sie überhaupt keine Kalorien. 😁 Aber über Kalorien wollen wir jetzt mal gar nicht reden, sondern lieber über das Rezept, denn das bekommt Ihr jetzt ganz schnell von mir - wie immer ganz nach dem Küstencookie-Motto: Nich' lang schnacken - einfach backen! Himbeer-Mandel-Muffins mit weißer Schokolade (ergibt 12 Stück) Zutaten: Für die Muffins: 1 Ei 50 g Zucker 1 Prise Salz 50 ml Buttermilch 50 ml Rapsöl 75 g Mehl 1 Tl Backpulver 50 g Mandeln, gehackt 250 g Himbeeren (TK, nicht aufgetaut) 50 g weiße Schokolade, gehackt Für die Deko: Himbeeren weiße Schokolade gehackte Mandeln Rosenblüten Zubereitung: Den Backofen auf 180°C vorheizen, eine Muffinform mit Papierförmchen auslegen. Das Ei mit Zucker und Salz ca. 10 Minuten lang hell schaumig schlagen. Buttermilch und Öl kurz unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen und unterheben. Mandeln, Himbeeren und Schokolade kurz mischen und unter den Teig heben. Den Teig gleichmäßig in die Förmchen verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 20- 25 Minuten goldgelb backen. Die Muffins nach dem Backen in der Form etwa 10 Minuten lang auskühlen lassen, dann vorsichtig aus der Form nehmen und auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen. Weiße Schokolade für die Deko schmelzen und die Muffins damit verzieren. Mit Mandeln und Himbeeren dekorieren und genießen. Guten Appetit!

Frühlingshaftes Törtchen und Husumer Krokusblüte 💜

(enthält Werbung durch Verlinkung)* Parks sind grün. Das ist so. So ist das auch meistens mit dem Husumer Schlosspark. Meistens, wie gesagt... denn es gibt eine Zeit im Jahr, da ist unser Schlosspark verzaubert und leuchtet in wunderbaren Lilatönen. Dieser Zauber ist jetzt, im Frühjahr und die Zauberer, die unseren Schlosspark verwandeln, sind über vier Millionen von Krokussen, die auf den ca. 50.000 Quadratmetern Park mitten in Husum blühen. Die lila Frühlingsblüher verzaubern aber nicht nur den Schlosspark, sondern die ganze Stadt und alle Besucher so sehr, dass dieses Ereignis gefeiert werden muss und das selbstverständlich gebührend mit dem Husumer Krokusblütenfest. Alljährlich wird eine Krokusmajestät gekrönt. In diesem Jahr heißt die neue Krokusblütenkönigin Julia Nissen. Herzlichen Glückwünsch auf diesem Wege. 💜 Ein verkaufsoffener Sonntag, ein Kunsthandwerkermarkt und ein buntes Rahmenprogramm runden dieses ganz besondere Fest ab und erfreuen Besucher von überall her. Selbstverständlich wird bei der Festeröffnung auch eine ganz besondere Krokusblütenfest-Torte von der neu gekrönten Krokusblütenmajestät angeschnitten. Tja, so ist das normalerweise um diese Jahreszeit - nur dieses Jahr eben nicht. Sch... Corona! (Sorry, aber das musste jetzt einfach raus!) Die Krokusse lassen sich Gott sei Dank nicht vom Virus einschüchtern und irgendwie habe ich den Eindruck, sie leuchten in diesem Jahr noch schöner, um ganz viel positive Energie, Hoffnung und Freude in die Herzen aller zu zaubern, die sie sehen.💜 Und ich? Ich lasse mich auch verzaubern und inspirieren zu meinem eigenen kleinen Krokusblütentörtchen, das ich am Montag mit meinen Kollegen zur ganz eigenen kleinen Feier der Krokusblüte (selbstverständlich coronakonform) in unserem Husumer Büro genießen werde. Und in der Mittagspause schaffe ich vielleicht sogar noch einmal einen Blick in den nahegelegenen lila-leuchtenden Schlosspark.🤗 Meine kleine Krokusblütentorte hat ein paar Besonderheiten: Der saftige und luftige Biskuit ist grün wie das Gras im Schlosspark. Für diese üppige Farbe sorgt ein Brennesselpüree. Zudem macht es den Biskuit schön saftig und elastischer. Wer meinen Blog schon etwas länger verfolgt, kennt das bereits von der "Mairolle" von vor zwei Jahren. Keine Angst, die Brennesseln schmeckt man nicht heraus und sie "pritzeln" auch nicht auf der Zunge, aber sie geben eine tolle und vor allem natürliche Farbe. Die zweite Besonderheit kommt für Eure Kaffeegäste erst beim Anschnitt zum Vorschein, denn bei diesem Törtchen handelt es sich um eine Wickeltorte. Das heißt: Der Biskuit wird als Platte gebacken, in Streifen geschnitten, mit der Füllung bestrichen und dann aufgerollt. Das ergibt einen tollen Streifeneffekt, mit dem Ihr garantiert zur "Törtchenmajestät" gekrönt werdet. Da die kleine Torte auch super zu Ostern und zu anderen Gelegenheiten ein Träumchen ist, teile ich mit Euch und allen das Rezept, die nicht das Glück haben mit mir am Montag Büro und Törtchen zu teilen. Und das selbstverständlich wie immer ganz nach dem Küstencookie-Motto: Nich' lang schnacken - einfach backen! Frühlingstörtchen (für eine Backform von 30 x 30 cm) Zutaten Für den Biskuitteig: 3 Eier 150 g Zucker 1 Beutel Vanillezucker 150 g Mehl 2 gestrichene Tl Beutel Backpulver 2 gute handvoll frische Brennesselblätter 1 Prise Salz Abrieb einer halben Zitrone Für die Füllung: 400 ml Schlemmersahne, alternativ: Konditorsahne 150 g Pflaumenmus Für die Deko: 100 ml Schlemmersahne (alternativ: Buttercreme) 1 Eßl Vanillezucker Zucker- oder Fondantblüten Pistatzien Zubereitung Den Backofen auf 180°C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen. Die Brennesselblätter ein bis zwei Minuten lang in kochendem Wasser blanchieren, sehr gut ausdrücken und mit dem Zucker und dem Vanillezucker sehr fein pürieren. Zwei Esslöffel vom Brennesselpüree zur Seite stellen. Eier und Vanillezucker zugeben und das Ganze mindestens 10 Minuten lang auf höchster Stufe mit dem Mixer hell schaumig schlagen, bis das Volumen sich deutlich vergrößert hat. Salz und Zitronenabrieb zugeben und unterheben. Mehl und Backpulver mischen, sieben und vorsichtig unter den Teig heben. Den Teig auf das vorbereitete Backblech streichen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 10 - 15 Minuten lang hell backen. Sofort nach dem Backen auf ein feuchtes Handtuch stürzen, Backpapier entfernen und auskühlen lassen. In 10 cm breite Streifen schneiden. Die Sahne mit Zucker steif schlagen. Das Pflaumenmus gleichmäßig auf die glatte Oberseite der Biskuitstreifen streichen (Bild 1) und die Sahne ebenfalls gleichmäßig darauf verteilen (Bild 2). Den ersten Streifen aufrollen und senkrecht mittig auf eine Tortenplatte oder einen großen, flachen Teller stellen. Die anderen Streifen immer am vorherigen Streifen ansetzen und weiter wickeln (Bild 3). Einen Tortenring um das Törtchen spannen und für 1 - 2 Stunden in den Kühlschrank stellen. In der Zwischenzeit die Sahne für die Deko steifschlagen. Das beiseite gestellte Brennesselpüree vorsichtig und gleichmäßig unter die Sahne (oder Buttercreme, falls Ihr die lieber verwendet) ziehen. Torte aus dem Kühlschrank holen, den Tortenring entfernen und die Oberfläche mit der Hälfte der Sahne (oder Buttercreme) einstreichen. Die Seiten habe ich nicht eingestrichen, weil ich finde, dass die tolle Farbe auch auf den ersten Blick zu sehen sein darf. Übrige Sahne (oder Buttercreme) in einen Spritzbeutel füllen und die Torte dekorieren. Bis zum Servieren im Kühlschrank aufbewahren und, wenn Ihr mit Sahne dekoriert, erst kurz davor mit Pistazien und Zucker- oder Fondantblüten verzieren, damit die Farben der Blümchen nicht zerfließen. Bei Buttercreme darf die Zuckerdeko schon direkt nach dem Einstreichen drauf. Guten Appetit und genießt all die wunderbaren Farben des Frühlings! *) Die Gesetzgebung in Deutschland fordert die Erfüllung einer Kennzeichnungspflicht, wenn man in seinem Blog andere Seiten verlinkt - sprich Werbung macht. Dieser Pflicht komme ich hiermit nach: Dieser Beitrag enthält Links zu Seiten von Kooperationspartnern von Küstencookie. Die tun nix! Wer nicht mag, muss nicht draufklicken, verpasst aber dafür tolle Seiten, Tipps und noch tollere Menschen, die dahinter stecken.

Zitronenschnecken 🍋🐌

Ostern rückt näher. Da wird es langsam Zeit sich Gedanken über das Feiertagsessen zu machen. Ich liebe es ja an Ostern zu brunchen. Gerade, wenn man in der Fastenzeit redlich bemüht war ist so ein Brunch mit ganz vielen verschiedenen Leckereien genau richtig - und meist auch wohlverdient. Neben frischen Brötchen, kleinen Salaten, Obst, Käse, gefüllten Eiern und dem obligatorischen Osterlämmchen aus Biskuit, gehört für mich auch süßes Backwerk dazu. Dieses Jahr werden es fruchtig-erfrischende Zitronenschnecken. Ich finde ja, dass Zitronen unbedingt zu Ostern passen. Für mich schmecken sie nach Lebensfreude pur und genau das ist auch mein Osterfeeling.🍋🤗 Die locker-luftigen Hefeschnecken werden mit Lemon Curd gefüllt. Die Pistazien sorgen für den optischen Frischekick. Lemon Curd könnt Ihr übrigens auch ganz einfach selber machen. Ein Rezept findet Ihr hier. Und das Rezept für die Zitronenschnecken kommt jetzt, wie immer ganz nach dem Küstencookie-Motto: Nich' lang schnacken - einfach backen! Zitronenschnecken (Ergibt ca. 20 - 24 Stück) Zutaten: Für den Teig: 300 ml lauwarme Buttermilch 65 g Zucker 1 Beutel Trockenhefe oder 1/2 Würfel (21 g) frische Hefe 75 g zerlassene Butter 1 Ei (M), verquirlt 1/4 Tl Salz 500 g Weizenmehl (Type 1 Beutel Vanillepuddingpulver Für die Füllung: 100 g Lemon Curd Für die Deko: Pistazien, gehackt Puderzucker Zubereitung: Für den Teig Die Hefe und den Zucker in der Buttermilch in einer großen Schüssel auflösen. Die übrigen Zutaten zugeben und zu einem glatten Teig verarbeiten. An einem warmen Ort zwei Stunden oder bei Zimmertemperatur über Nacht gehen lassen. Den Teig ca. 1cm dick auf 15cm Breite ausrollen und gleichmäßig mit dem Lemon Curd bestreichen. Von der Längsseite her zu einer dicken Schlange aufrollen und in 2-3 cm breite Abschnitte teilen. Die so entstandenen Schnecken in zwei gut gefettete und bemehlte Backformen mit ca. 1cm Abstand setzen und nochmals kurz gehen lassen, währenddessen den Backofen auf 180°C (Ober- Unterhitze) vorheizen. Die Zitronenschnecken bei 180°C ca. 15 - 20 Minuten goldbraun backen. Abkühlen lassen, mit Puderzucker bestäuben und genießen. 😊 Guten Appetit und ganz viel Vorfreude auf Ostern! 🤗

Nordfriesland de luxe: Hallig-Cupcakes mit Schwarzbrot-Muffins

Nordfriesland ohne Krabben? Nein! Mehr braucht man dazu eigentlich nicht zu sagen. Die kleinen Nordseegarnelen sind bei uns ein Grundnahrungsmittel. Das ist einfach so bei uns an der Küste. Da gibt's kein langes Schnacken. 😁 Krabbenbrötchen ist für mich das Frühstück, wenn ich auf den Wochenmarkt gehe. Halligbrot, also Schwarzbrot mit Butter, Krabben und Ei obendrauf geht zum Mittag und abends auch. Und weil mir ja gesagt wurde, ich soll mal "Nordfriesland to go" erfinden, habe ich das auch ganz artig getan. Die süßen Nordfriesen, meine Pharisäer-Cupcakes, habt Ihr bereits kennengelernt. Nordfriesland to go geht aber auch herzhaft: als Hallig-Cupcake! 😊 Jaaa! Ihr lest richtig! Die Hallig-Cupcakes sind das absolute Highlight meiner nordfriesisch inspirierten Rezepte. Und ganz ehrlich: Ich habe gezögert, ob ich das Rezept überhaupt veröffentliche, oder als Geheimrezept behalte. Aber das wäre gemein, denn diese Cupcakes mit Schwarzbrot-Muffins als Basis sind sowas von lecker. Die muss man einfach probieren. Kleiner, aber wichtiger Tipp: Verwendet zum Backen der Muffins am Besten Silikonförmchen. Alternativ ein Muffinblech gut einfetten und ausmehlen. Papierförmchen eignen sich nicht für die Muffins - die bekommt man nämlich nicht mehr ab und müssten theoretisch mitgegessen werden - und sie schmecken wirklich nicht, so meine Erfahrung. 😅 Nu aber schnell das Rezept, wie immer ganz nach dem Küstencookie-Motto: Nich' lang schnacken - einfach backen! Schwarzbrotmuffins (ergibt 12 Stück) Zutaten: Trockene Zutaten: 250 g Dinkelmehl 630 8 Eßl Kerne-Mischung (Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne...) 4 Eßl Leinsamen, geschrotet 1 Tl Backkakao 2 Pck. Trockenhefe 1 Tl Meersalz 1 Msp. schwarzer Pfeffer Flüssige Zutaten: 330 ml Malzbier 1 Tl Honig 1 Tl Zuckercouleur Zubereitung: Die trockenen Zutaten gut mischen. Flüssige Zutaten zugeben und alles rasch zu einem glatten Teig rühren. Eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Silikonförmchen kalt ausspülen oder die Mulden eines Muffinblechs sehr gut einfetten und ausmehlen. Den Teig gleichmäßig auf die Förmchen verteilen und bei 180°C im vorgeheizten Backofen 35 - 40 Minuten lang knusprig braun backen. Hallig-Cupcakes Zutaten: 12 Schwarzbrot-Muffins 150 g Nordsee-Krabben-Salat 150 g Frischkäse 12 Wachteleier (alternativ: 3 Hühnereier) Für die Deko: frische Krabben etwas Petersilie Wachteleierschalen Zubereitung: Den Krabbensalat mit dem Frischkäse verrühren. Die Wachteleier vorsichtig aufschlagen, so dass pro Muffin eine halbe Eierschale bleibt. Eierschalen ganz vorsichtig mit heißem Wasser abspülen. Krabbensalat gleichmäßig auf den Muffins verteilen. Pro Muffin eine Eierschalenhälfte mittig auf den Krabbensalat setzen und mit Rührei füllen. Bei Verwendung von Hühnereiern einfach einen Teelöffel Rührei direkt auf den Krabbensalat geben. Mit frischen Krabben und Petersilie garnieren. Guten Appetit! 😊 Noch mehr köstliche Cupcakes gibt's in meinem neusten Buch "Nich' lang schnacken - einfach backen! Muffins und Cupcakes".