top of page

Gebackener Osterkorb 🐰

Osterbrot mal anders... Eigentlich wollte ich ja bereits eine kreative Schreibpause machen. Und dann kam die KreativitĂ€t spontan ĂŒber mich, als ich mein Ostermenu noch einmal neu ĂŒberdacht habe. Ich wollte einen gebackenen Osterkorb aus Brotteig. Also, nicht lang schnacken, dachte ich mir, einfach backen. Und so wurde aus meinem obligatorischen Osterbrot dieses Mal eine ganz besondere Form. Dazu habe ich mein Rezept ein wenig ĂŒberarbeitet, Zwiebel und Speck weggelassen und den geriebenen KĂ€se etwas reduziert. Und schon hatte ich einen tollen Hefeteig fĂŒr mein Osterkörbchen und da noch Teig ĂŒbrig war, gab es noch sogar ein kleines Zopfbrot. "Ist es noch so gut versteckt. Endlich wird es doch entdeckt. Hier ein Ei! Dort ein Ei! Bald sind`s zwei und drei." (Hoffmann von Fallersleben) Ich bin ganz begeistert, denn mein Körbchen ist nicht nur lecker, sondern es passen die bunten Ostereier und die WildkrĂ€utermousse rein. So habe ich alles in einem und (bis auf das GlasschĂ€lchen) ist alles essbar, sogar das Ostergras, den das ist aus Esspapier. Lasst Euch von der relativ lang aussehenden Anleitung nicht abschrecken, denn im Grunde ist das Körbchen schnell gebacken. Und es ist wirklich ein Highlight auf jedem Ostertisch oder Brunchbuffet. Ich serviere dazu noch Roastbeef und GemĂŒsesticks. Bis dahin darf mein Osterkörbchen noch ein wenig in einer luftdicht verschlossenen Tortenbox ruhen und wird am Ostersonntag nochmal ca. 10 Minuten lang bei 150°C aufgebacken. Ich wĂŒnsche Euch ein ganz tolles und entspanntes Osterfest, doch zuvor gibt's das Rezept, wie immer ganz nach dem KĂŒstencookie-Motto: Nich' lang schnacken - einfach backen! Gebackener Osterkorb Das braucht Ihr: 500 g Mehl 1 WĂŒrfel Hefe 1/4 l Milch, lauwarm 2 Tl Honig 2 Eier 1 gestrichener Tl KrĂ€utersalz 150 g Cheddar, gerieben 1 Handvoll frische KrĂ€uter, z.B. BĂ€rlauch, Giersch, Löwenzahn, Rosmarin... So geht's: Das Mehl in eine SchĂŒssel geben und eine Mulde darin formen. Lauwarme Milch, Hefe und Honig in die Mulde geben und darin verrĂŒhren. Etwa 10 Minuten gehen lassen, bis sich Blasen bilden. Alle ĂŒbrigen Zutaten zugeben und alles zu einem festen, glatten Teig verkneten. Den Hefeteig an einem warmen Ort etwa eine Stunde gehen lassen. Eine MetallschĂŒssel von außen einfetten und leicht bemehlen oder mit Backtrennspray einsprĂŒhen. Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Teig nochmal kurz durchkneten und etwa 1 cm dick ausrollen. Ca. 2 cm breite, möglichst gleichmĂ€ĂŸige Streifen schneiden. (Bild 1) Vier Streifen sternförmig auf die MetallschĂŒssel legen. (Bild 2) Mit weiteren Streifen den Korb flechten, wie in der Fotostrecke abgebildet. (Bild 3) SchĂŒssel mit dem Teigkorb auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. FĂŒr den Korbrand drei Streifen zu einem langen Zopf flechten und unten um den Teigkorb legen. Überstehendes abschneiden. (Bild 4) Im vorgeheizten Backofen ca. 25 - 30 Minuten bei 180°C goldbraun backen und nach dem Backen ĂŒber einer weiteren SchĂŒssel gleicher GrĂ¶ĂŸe abkĂŒhlen lassen. In der Zwischenzeit den Henkel fĂŒr den Korb vorbereiten, indem auch hierfĂŒr 3 Teigstreifen miteinander verflochten werden. Den Henkel nach dem Korb ebenfalls ĂŒber der MetallschĂŒssel goldbraun backen und darauf abkĂŒhlen lassen. Teigreste zu Brötchen oder einem kleinen Hefezopf formen und ebenfalls goldbraun backen. Nach dem AbkĂŒhlen den Henkel mit zwei Zahnstochern am Korb befestigen. Nach Belieben fĂŒllen und servieren. Frohe und gesegnete Ostern wĂŒnscht Euch Viola von KĂŒstencookie. 🐣

Gebackener Osterkorb 🐰
bottom of page