Waldmeistermuffins mit Swirl

Es grünt so grün ... ob das wohl an den Waldmeistermuffins liegt? Er naht mit großen Schritten, mein liebster Frühlingsmonat, der Mai. Ich kann ihn schon riechen - ganz besonders in meiner kleinen Gartenecke hinterm Haus, denn da wächst er wie ein Weltmeister: der Waldmeister.
An wärmeren, sonnigen Tagen verbreitet er seinen betörenden Duft besonders stark. Ich genieße es, einfach dazusitzen und tief einzuatmen. Das ist Balsam für die Seele. "Waldmeisterlein, Waldmeister,
in grünen Schleiern feierlich
umschweben und umweben dich
des Waldes gute Geister." Aus "Waldmeister" von Fridolin Hofer Jetzt, vor der Blüte ist die beste Zeit, den Waldmeister zu ernten. Er ist aromatisch und der Cumaringehalt ist noch unbedenklich. Nach der Ernte wird der Waldmeister gleich von mir verarbeitet und so habe ich noch mehr Balsam für die Seele. Stundenlang zieht der betörende Waldmeisterduft durch mein Haus, wenn ich das Kräutlein zu Waldmeisterzucker verarbeite. Da würde ich am liebsten die ganze Zeit auf einer Wellnessliege entspannen und die herrlichen Gerüche einatmen. Da dies aber in der Küche merkwürdig aussieht, atme ich beim eben beim Backen tief ein und zaubere zum Start in die Waldmeistersaison feine Muffins mit einem waldmeistergrünen Swirl. Dieser grüne Wirbel ist ganz einfach gemacht, in dem Ihr mit einem Holzstäbchen (z.B. Zahnstocher oder Schaschlikspieß) beide Teige in den Muffinförmchen ganz kurz spiralförmig miteinander verrührt. Und während der Duft von frisch gebackenen Waldmeistermuffins aus meinem Haus über den Porrendeich zieht, kommt genau im richtigen Moment meine Nachbarin Dani und fotografiert mich beim Fotografieren für diesen Beitrag. Klar, dass ich das coole Foto auch gleich mit Euch teile. Schaut mal auf ihrer Seite "demipress" vorbei und entdeckt ihre tollen und außergewöhnlichen Projekte. Und selbstverständlich teile ich mit Euch auch mein neustes Rezept für die frühlingsfrischen Waldmeistermuffins mit Swirl. Auf geht's! Macht Euch bereit für den Start in den Mai, wie immer ganz nach dem Küstencookie-Motto: Nich' lang schnacken - einfach backen! Waldmeister-Swirl-Muffins Das braucht Ihr für 12 Muffins: 200 ml Milch Eine halbe handvoll Waldmeister 2 TL Waldmeisterzucker oder Vanillezucker 80 g Zucker 1 Messerspitze Salz 100 g weiche Butter 4 Eier, zimmerwarm 250 g Mehl 2 TL Backpulver etwas grüne Lebensmittelfarbe Für die Deko: Puderzucker frischer Waldmeister Und so geht's: Den Waldmeister waschen, die Blätter von den Stielen zupfen und gut einen halben Tag lang anwelken lassen, damit sich das feine Aroma entfalten kann. Die Waldmeisterblätter mit der Milch und dem Vanillezucker in einem kleinen Topf kurz aufkochen und abkühlen lassen. Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen. Butter mit Zucker und Salz schaumig aufschlagen. Eier nach und nach unter Rühren zugeben. Die Waldmeistermilch durch ein feines Sieb unter Rühren einfließen lassen. Die abgesiebten Waldmeisterblätter beiseite stellen (nicht wegwerfen!) Mehl mit Backpulver mischen und unter den Teig rühren. Etwa 1/4 des Teiges abnehmen. Den übrigen Teig gleichmäßig auf die Muffinförmchen verteilen. Die Waldmeisterblätter pürieren und zu der Viertelportion Teig geben. Gut unterrühren und mit Lebensmittelfarbe satt grün färben. Den grünen Teig ebenfalls gleichmäßig auf den hellen Teig in die Muffinförmchen verteilen. Mit einem Schaschlickspieß die beiden Teige in den einzelnen Förmchen spiralförmig verwirbeln. Die Muffins im vorgeheizten Backofen bei 180°C etwa 25 - 30 Minuten lang backen. Stäbchenprobe nicht vergessen! Die fertig gebackenen Muffins sofort aus der Form auf ein Kuchengitter setzen und abkühlen lassen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben und mit frischem Waldmeister dekorieren. Guten Appetit!

Waldmeistermuffins mit Swirl