Wild und veggie: Kichererbsen-Giersch-Burger

Giersch, oder auch Bodenholunder, Dreiblatt, Geißfuß, Zipperleinskraut genannt, ist unter den Wildkräutern der größte Schrecken aller Gärtner. Schon ein winziges Pflanzenteilchen genügt dem Giersch, um sich nahezu unendlich auszubreiten. Einmal im Garten, wird man das Kraut nicht mehr los - selbst mit der Chemiekeule ist ihm kaum Herr zu werden. Positiv betrachtet könnte man aber auch sagen: Wer Giersch im Garten hat, leidet niemals Hunger. Denn das unterschätzte Wildkraut hat es in sich: ein hoher Anteil an Vitamin C, Kalium und Eisen, neben Magnesium, Kalzium und Vitamin A. Giersch wirkt antibakteriell, antimykotisch, entsäuernd, entzündungs­­hemmend, harntreibend, kräftigend und in Verbindung mit Brennessel hilft er wunderbar bei Frühjahrsmüdigkeit. Als Tee wird er bei Blasenentzündungen eingesetzt. Aber nicht nur als Tee schmeckt das wuchsfreudige Kraut. Giersch ist ein leckerer Ersatz für Spinat und lässt sich genauso zubereiten. Die jungen, zarten Blätter schmecken in Salaten und auch für grüne Smoothies ist Giersch ideal. Da ich letztens ja bereits mit den Wildkräuter-Burger-Brötchen die Grillsaison eingeläutet habe, kommt der Giersch bei mir dieses mal genau dort hin: auf den Grill und zwar in Form würziger, vegetarischer Burger-Patties. Und die schmecken nicht nur Vegetariern - glaubt mir und probiert sie aus. Ich, als bekennender "Carnivore", bin jedenfalls begeistert davon. So Ihr Lieben, nun aber ganz schnell zum Rezept, wie immer nach dem (heute etwas abgewandelten) Küstencookie-Motto: Nich' lang schnacken - einfach (backen) grillen! Kichererbsen-Giersch-Burger (Ergibt 4 - 6 Stück) Zutaten: 1 Dose (à 425 ml) Kichererbsen 4 Eßl fein gehackter, frischer Giersch 1 Ei (Gr. M) 1/4 Tl BBQ-Gewürz Meersalz Cayennepfeffer ca. 2 EL Semmelbrösel Zubereitung: Kichererbsen in einem Sieb kalt abspülen und abtropfen lassen. Giersch waschen, trocken schütteln und fein hacken. Kichererbsen, Giersch, Cayennepfeffer, und Ei mit dem Stabmixer pürieren. Mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken. Semmelbrösel unterkneten, bis die Masse formbar ist. In 4 - 6 gleichgroße Portionen teilen und zu flachen Burger-Patties mit ca. 0,8 - 1 cm Dicke formen. Patties in einer Pfanne mit etwas Öl ca. 4 Minuten von jeder Seite anbraten oder auf dem Grill zubereiten. Nach Belieben mit Burgerzutaten wie Zwiebeln, Salat, Tomate, Käse, Soßen und Burgerbrötchen servieren. Die Patties passen prima zu den Wildkräuter-Buns. Guten Appetit!

Wild und veggie: Kichererbsen-Giersch-Burger