top of page

Cremiger Käsekuchen mit Johannisbeeren

Supercremig, fruchtig und mit softem Boden.

Käsekuchen, Johannisbeeren, cremig, backen, Rezept, Küstencookie, Kuestencookie, Nordfriesland, Foodblog, Backblog

Käsekuchen ... wer liebt ihn nicht! Der feine, saftige Kuchen passt doch einfach immer. Und gerade jetzt zur üppigen Erntezeit lässt er sich herrlich mit frischen Beeren verfeinern.

Bei mir ist gerade Johannisbeerernte. Da nutze ich doch die Gelegenheit und nehme die knallroten, säuerlichen Früchtchen für meinen Käsekuchen. Das ist eine herrlich sommerliche Kombination.

Am liebsten mag ich Käsekuchen ohne Boden, denn ich bin kein so großer Freund von Mürbteigböden beim Käsekuchen. Irgendwie stört mich der krümelig-pieksige Kontrast zu der zartschmelzenden Füllung. Aber dieses Rezept hat einen soften Boden aus einem Rührteig. Das hört sich ungewöhnlich an, passt aber prima.

"Was Du liebst, musst Du gehen lassen." - "Lauf, kleiner Käsekuchen, lauf!"

Ich bin sehr glücklich darüber, dass mein kleiner Käsekuchen geblieben ist - vorübergehend zumindest, denn irgendwie ist er nun doch weg.

Mein kleiner Käsekuchen wurde übrigens in einer 16cm-Form gebacken. Da genügt das halbe Rezept und er wird schön hoch.

Solltet Ihr beim Kuchenboden Eier vermissen - keine Sorge, die hab ich nicht vergessen. Es sind keine nötig für dieses Rezept. Eier kommen hier lediglich in die Füllung. 😉

Ich kann Euch diesen Käsekuchen absolut empfehlen - soooo traumhaft cremig und fruchtig. Ich bin sicher, Ihr werdet ihn auch lieben. Probiert es aus. Hier kommt das Rezept, wie immer ganz nach dem Küstencookie-Motto: Nich' lang schnacken - einfach backen!


Noch ein P.S.: das schöne Geschirr stammt von meiner Nachbarin Julia von PorrenPott.



Käsekuchen mit Johannisbeeren

(Für eine Springform mit 24cm Durchmesser)

Das braucht Ihr:

Für den Boden:

  • 120 g Dinkelmehl 630

  • 1 Tl Backpulver

  • 1/4 Tl Natron

  • 1 Prise Salz

  • 70 g Zucker

  • 130 ml Milch

  • 40 g geschmacksneutrales Speiseöl

  • 1/2 Tl Zitronensaft oder Apfelessig


Für die Käsekuchenmasse:

  • 1000 g Magerquark

  • 400 g Schmand

  • 150 g Zucker

  • 20 g Vanillezucker (selbst gemacht)

  • 4 Eier (Kl. M)

  • 2 Beutel Vanillepuddingpulver

  • 500 g Johannisbeeren


Für die Deko:

  • Puderzucker

  • Johannisbeeren


So geht's:

  1. Den Boden einer Springform mit 24 cm Durchmesser mit Backpapier auslegen.

  2. Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

  3. Für den Teig Mehl, Backpulver, Natron, Salz und Zucker gut mischen.

  4. Die übrigen Teigzutaten zugeben und alles ganz kurz verrühren.

  5. Den Teig in die vorbereitete Backform geben und im vorgeheizten Backofen bei 180°C etwa 15 - 20 Minuten goldgelb backen.

  6. In der Zwischenzeit alle Zutaten für die Käsekuchenmasse, bis auf die Johannisbeeren, miteinander verquirlen.

  7. Johannisbeeren unterheben.

  8. Den Kuchenboden aus dem Ofen nehmen und die Backofentemperatur auf 170°C reduzieren.

  9. Käsekuchenmasse auf den vorgebackenen Kuchenboden geben.

  10. Bei 170°C im unteren Ofendrittel 60 Minuten lang backen.

  11. Nach der Backzeit den Ofen ausschalten und den Käsekuchen bei leicht geöffneter Ofentür im Backofen ruhen lassen.

  12. Anschließend mit einem Messer am Rand entlang von der Form lösen, damit sich keine Risse im Kuchen bilden. Form nicht abnehmen!

  13. Den Käsekuchen in der Form auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

  14. Vor dem Servieren mit etwas Puderzucker bestäuben und mit frischen Johannisbeeren dekorieren.


Viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit. 🌞


194 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page