top of page

Resteverwertung: Keks-Nutella

Resteküche mal ganz anders.

Keks-Nutella, Resteküche, Resteverwertung, Spekulatiuscreme, Plätzchenreste, Plätzchen, Rezept, Foodblog, Rezepte, Küstencookie, Kuestencookie, Nordfriesland

Dreikönige ist vorbei. Die Sternsinger sind wieder nach Hause gegangen. Die letzten Weihnachtskerzen sind runtergebrannt und die ersten stürmischen Böen des Jahres sorgten vor meinem Haus bereits dafür, dass die Weihnachtsdeko abgeräumt wird. Zeit, dies auch drinnen langsam zu tun. Dabei müssen auch die Keksdosen ihr Innerstes offenbar und siehe da: Da sind noch so einige Plätzchen über. Und nu?

"Auf die Guten und die Frommen, läßt der Herr die Reste kommen." (Deutsches Sprichwort)

Man kann aus Keksresten Kuchen backen oder Cakepops machen. Danach ist mir momentan so gar nicht, zumal ich heute nicht lange backen will. Die Sonne scheint und ich habe vor noch ein wenig frische Luft am Außenseite zu schnappen.

Aber erst zurück zu den Keksresten. Der Herr lässt auf die Guten und Frommen nämlich nicht nur Reste kommen, sondern auch schlaue Ideen!

Wieso sollte man nur aus Spekulatius einen Brotaufstrich zaubern können? Das geht doch sicher auch mit anderen Keksen. So wandern übrig gebliebene Spekulatius, Cantuccini, Plätzchen und die Ruine eines Lebkuchenhauses zunächst in einen Gefrierbeutel und dann in eine große Schüssel. Und damit der Brotaufstrich nicht zu weihnachtlich schmeckt, darf eine ziemlich reife Banane noch mit.

Ich kann Euch nur sagen, das Experiment hat sich gelohnt! So schnell hab ich bislang noch nie Reste verwertet und auch nicht so lecker.

Probiert es mal aus. Hier kommt das Rezept, wie immer ganz nach dem Küstencookie-Motto: Nich' lang schnacken - einfach backen!



Keks-Nutella

(für 4 Gläser à ca. 150 ml Inhalt)


Das braucht Ihr:

  • 400 g Keksreste

  • 2 Eßl Kakaopulver

  • 1 Handvoll Nüsse, zerkleinert

  • 1 Messerspitze Salz

  • 40 g Margarine oder Butter, zimmerwarm

  • 100 g Sahne

  • 1 sehr reife Banane


So geht's:

  1. Die Sahne in einem kleinen Topf zum Kochen bringen.

  2. Banane in kleine Stücke schneiden und in der Sahne gar kochen

  3. Die Kekse zerkrümeln. Das geht am besten mit einem Gefrierbeutel und einem Wellholz: Kekse in den Beutel packen und mit dem Wellholz mehrmals darüber rollen und drauf klopfen.

  4. Kekskrümel mit Kakao, Salz und Nüssen in einer Schüssel mischen.

  5. Bansnensahne und Fett zugeben.

  6. Ein paar Minuten ziehen lassen, damit die Kekskrümel etwas weicher werden.

  7. Mit dem Pürierstab alles zu einer feincremigen Masse pürieren.

  8. In Gläser abfüllen und gut verschließen.

  9. Die Keks-Nutella ist im Kühlschrank etwa 3 Wochen haltbar.


Guten Appetit und viel Spaß beim Nachmachen!

 

314 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page