• Küstencookie

Cola küsst Kirsche 💋🍒 oder: Starallüren und ihre Folgen



Ich besitze zwei große, alte Kirschbäume. Sie stehen auf meinem Grundstück und erfreuen mich im Frühling mit üppigster Blütenpracht, die wiederum meine kleinen fleißigen Nachbarinnen erfreut und die kleinen, fleißigen Nachbarinnen sorgen für reichlich Bestäubung. Die ihrerseits sorgt für einen reichen Erntesegen und über den ... tja, über den Erntesegen würde ich mich freuen, wenn da nicht der Vogel des Jahres 2018 und sein mehr als große Verwandschaft wäre: Der Star. 🐦

Jedes Jahr schließe ich mit ihm einen Deal: Die kleinen Kirschen vom linken Kirschbaum (die eigentlich nur aus Kern und Haut bestehen) darf er alle haben und mit Verwandten und Freunden in diesem Baum eine Party feiern. Die großen Kirschen vom rechten Kirschbaum werden geteilt: Die unteren, an die ich unfallfrei rankomme für mich, die oberen darf Herr Star und seine Großfamilie haben. Soweit, so gut. Das ist auf jeden Fall in jedem Jahr erneut mein Plan. Es hat auch funktioniert - zumindest bis vor drei Jahren. Dann wurde der Star irgendwie etwas gierig und ich hatte gerade mal genug Kirschen für einen sehr, sehr, wirklich sehr kleinen Kuchen. Im Jahr darauf schloss ich erneut eine Deal mit dem Star. Es war das Jahr 2018 in dem der schillernde Vogel zum Vogel des Jahres gekürt wurde. Um die Ernsthaftigkeit meines Deals zu betonen, hängte ich kleine Spiegel in die unteren Zweige des Kirschbaums, damit der Vogel des Jahres und seine große Verwandschaft genau weiß, welche Kirschen mir gehören. Das hat gut funktioniert und ich konnte so viel ernten, dass es für Marmelade, Kuchen und sogar zum Einkochen reichte. 2019 überließ ich die komplette Ernte den Staren, da ich unfallbedingt sowieso nicht in der Lage war zu ernten.

Was ich erst in diesem Jahr gewahr wurde: Der Star war sich wohl bewusst geworden, dass er Vogel des Jahres 2018 - als ein richtiger "Star" war und dementsprechend entwickelte er Starallüren. Wie ich darauf komme? Nun, ich habe, wie in jedem Jahr, wieder meinen Deal mit dem Star und seiner Verwandschaft geschlossen und die Spiegel in die Äste mit "meinen" Kirschen gehängt. Der Star vergnügte sich zunächst auch mit den Früchten oben im Baum. Die waren auch zuerst reif. Und dann kam der Tag, an dem ich die Starallüren bemerkte. Die Kirschen an den unteren Ästen waren fast reif und ich lief freudig zur Ernte. Und da saß er, der Star, direkt vor einem der Spiegel. Er zupfte sein Federkleid zurecht, bewunderte das schillernde Antlitz im Spiegel, rief seine Freunde herbei und fraß meine Kirschen noch bevor ich überhaupt die Hand nach einer einzigen Frucht ausstrecken konnte. Und um mir auch ganz klar zu verdeutlichen, was er vom Teilen hielt, "veredelte" er die zwei Kirschen, die er mir übrig gelassen hat, mit seinen Hinterlassenschaften.😳


Ich habe mir jetzt Kirschen gekauft. 😄 So bekomme ich wenigsten einen kleinen Kirschkuchen und sogar ein paar Muffins. Denn ganz ehrlich: was wäre das für ein Sommer ohne Kirschkuchen?

Ich bin ja ein Riesenfan von Cherry Cola, seit es irgendwann in den 80er-Jahren auf den Markt kam. Cola und Kirschen sind aber auch eine tolle Kombination. Und was als Softdrink funktioniert, ist als Gebäck erst recht ein Genuss.

Noch ein Tipp: Das Rezept ist für eine kleine Form mit 18 cm Durchmesser berechnet. Für einen größeren Kuchen mit 24 bis 26 cm Durchmesser, nehmt Ihr einfach die doppelte Menge.

Ihr seid neugierig? Dann gibt's jetzt ganz schnell das Rezept, ganz nach dem Küstencookie-Motto: Nich' lang schnacken - einfach backen! 😘🍒



Cola-Kirsch-Kuchen

(Ergibt einen Kuchen mit 18 cm Durchmesser oder 12 Muffins)

Zutaten:

Trockene Zutaten:

1 Tasse Mehl

2 Tl Backpulver

3/4 Tasse Zucker oder kristallines Stevia

1 Tl Vanillezucker

1/2 Tl Salz

2 Eßl Kakaopulver

1 Tasse gemahlene Haselnüsse


Flüssige Zutaten:

2 Eier

1/2 Tasse Cola light

1/2 Tasse Rapsöl


200 g Schattenmorellen (frisch oder gut abgetropft aus dem Glas)


Für die Deko:

100 g Zartbitterkuvertüre

gehackte Nüsse

frische Kirschen


Zubereitung:

Den Backofen auf 180° C vorheizen. Eine Backform mit Backpapier auslegen, bzw. Muffinform mit Papierförmchen auskleiden.

Die trockenen Zutaten in einer großen Schüssel gut mischen. Flüssige Zutaten zugeben und mit einem Schneebesen rasch unterrühren. Das geht am besten von Hand,, Ihr braucht also nicht einmal ein Rührgerät. Die Kirschen unterheben und den Teig in die Backform füllen. Im vorgeheizten Backofen bei 180° C etwa 45 Minuten lang backen. Wenn Ihr Muffins backt, benötigen diese nur etwa 30 Minuten. Macht eine Stäbchenprobe um sicher zu gehen, dass Euer Gebäck durchgebacken ist: Mit einem Holzstäbchen an der dicksten Stelle des Kuchens bis auf den Boden pieksen. Klebt beim Herausziehen kein Teig mehr am Holzstäbchen, ist Euer Kuchen gar. Das funktioniert übrigens auch bei Muffins.

Aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die Kuvertüre schmelzen. Kuchen/Muffins großzügig mit der Kuvertüre übergießen und mit Kirschen und Nüssen dekorieren. Kühl stellen, bis die Kuvertüre fest geworden ist.


Guten Appetit! 😘🍒


circle-64.png