• K├╝stencookie

Eine Nordfriesin im Schwarzwald - die Tr├╝mmertorte ­čÄé

Enth├Ąlt Werbung durch Produktnennung*


Irgendwann in den Achtziger Jahren schaffte es eine Nordfriesin nach S├╝ddeutschland - und kam bis in mein Heimatd├Ârfchen Sasbach. Mit einem Schlag wurde die Nordfriesin ber├╝hmt und war so beliebt, dass jeder sie beim Kaffee dabei haben wollte. Das einzige Problem war: Kein Mensch wusste, wie sie wirklich hei├čt. Also bekam sie die beiden Namen, die f├╝r die Schwarzw├Ąlder wohl am nordfriesischsten klangen (offenbar war man sich nicht einig, welcher Name nordfriesischer ist, deshalb zwei): Hansen-Jensen. ­čśŐ

Da aber auch die symbadischen Badener alles k├Ânnen, au├čer Hochdeutsch, wusste wieder kein Mensch, wie die sch├Âne Nordfriesin wirklich hei├čt. Mal nannte man sie Hansen-Jensen, mal Hannchen-Jennchen oder auch Hannchen Jensen. Jedenfalls hatte man deshalb auch immer Gespr├Ąchsstoff.

H├Ątten die Schwarzw├Ąlder doch mal einfach einen anderen Nordfriesen gefragt, w├Ąren die sprachlichen Hindernisse rasch behoben gewesen. Die nordfriesische Sch├Âne hei├čt n├Ąmlich hier in ihrer Heimat schlicht und ergreifend: Tr├╝mmertorte.­čśä

In luftigen, s├╝├čen Baiserteig gekleidete Sahne mit s├Ąuerlichen Fr├╝chten, so kommt sie daher die verf├╝hrerische Nordfriesin. Urspr├╝nglich werden Erdbeeren verwendet, aber die traditionelle Torte ist saisonal flexibel und schmeckt auch k├Âstlich mit Stachelbeeren, Himbeeren oder Johannisbeeren.

F├╝r mich geh├Ârt die Tr├╝mmertorte genau in diese Zeit, in der die Beerensaison beginnt. Ich pers├Ânlich mag sie n├Ąmlich am liebsten mit s├Ąuerlichen Stachelbeeren, Johannisbeeren oder auch mit Rhabarber. Der Kontrast von sauren Fr├╝chtchen und s├╝├čen Baiser ist eine echte Gaumenfreude.

Woher der Name dieser sahnigen K├Âstlichkeit kommt, ist allerdings auch in Nordfriesland ungekl├Ąrt. Man munkelt, es l├Ąge an ihrer leicht zertr├╝mmerten Optik, die noch mehr nach Tr├╝mmern aussieht, wenn man die Gute angeschnitten hat, denn das ist wirklich eine Kunst!

Aber wie auch immer sie nun wirklich hei├čen mag - die Tr├╝mmertorte ist in Nordfriesland Tradition und das vollkommen zurecht, so wunderbar k├Âstlich wie sie ist. Und damit meine Tr├╝mmertorte voll und ganz nordfriesisch ist, verwende ich die gute Schlemmersahne der NordseeMilch eG aus Witzwort. Die stammt n├Ąmlich aus der Milch von gl├╝cklichen, nordfriesischen Weidek├╝hen. Und mit den Eiern der gl├╝cklichen, nordfriesischen H├╝hner meiner Kollegin Andrea und Beeren aus meinem eigenen Garten aufm Deich geht mehr Nordfriesland fast gar nicht.­čśŐ

So, Ihr Lieben, und nun halten wir es auch bei K├╝stencookie wieder ganz nordfriesisch mit dem Motto: Nich' lang schnacken - einfach backen! Hier kommt das Rezept:


Nordfriesische Tr├╝mmertorte

(Für eine Springform à 24 cm)

Zutaten:

F├╝r den R├╝hrteig:

125 g Butter, zimmerwarm

125 g Zucker

4 Eigelb

125 g Mehl

┬Ż P├Ąckchen Backpulver

1 Prise Meersalz


F├╝r den Baiser:

4 Eiwei├č

1 Prise Meersalz

100 g Zucker

2 Pck. Vanillezucker

100 g Mandelbl├Ątter


F├╝r die Deko:

Puderzucker


F├╝r die F├╝llung:

500 g frische Beeren oder tiefgek├╝hlt(Erdbeeren, Johannisbeeren, Himbeeren, Stachelbeeren...)

500 g Schlemmersahne (ersatzweise Sahne mit mind. 32% Fettgehalt)


Zubereitung:

Den Backofen auf 180┬░C Ober-/Unterhitze vorheizen. Zwei gleichgro├če Springformen einfetten und ausmehlen.

F├╝r den Teig Butter und Zucker mit den Quirlen des Handr├╝hrers schaumig schlagen, bis der Zucker nicht mehr knirscht. Eigelbe nacheinander unterr├╝hren. Mehl, Salz und Backpulver mischen und ebenfalls unterr├╝hren. Den Teig in zwei gleichgro├če Portionen teilen jede Portion gleichm├Ą├čig in je einer der beiden Springformen verteilen. Eiwei├č f├╝r den Baiser mit Salz steif schlagen, den Zucker langsam einrieseln und weiterschlagen, bis der Zucker nicht mehr knirscht und die Baisermasse gl├Ąnzt. Den Baiser auf dem Teig in beiden Formen verteilen und mit der Rundung eines Essl├Âffels kleine Wellenmuster auf den Baiser dr├╝cken. Die Mandelbl├Ąttchen in beiden Formen auf den Baiser streuen. Die Teigb├Âden im vorgeheizten Backofen bei 180┬░C ca. 30 Minuten goldbraun backen. Abk├╝hlen lassen. Einen Teigboden in 12 St├╝cke schneiden. Beeren bei Bedarf in kleine St├╝cke schneiden. Um den heilen Teigboden einen Tortenring spannen. Sahne steif schlagen. Beeren unter die Sahne heben und auf dem ganzen Teigboden gleichm├Ą├čig verteilen. Die "Tr├╝mmer" des zerteilten Bodens auflegen.

Bis zum Servieren k├╝hl stellen. Mit Puderzucker best├Ąuben und genie├čen!

Guten Appetit! ­čśŐ

*) Die Gesetzgebung in Deutschland fordert die Erf├╝llung einer Kennzeichnungspflicht, wenn man in seinem Blog andere Seiten verlinkt - sprich Werbung macht. Dieser Pflicht komme ich hiermit nach: Dieser Beitrag enth├Ąlt Links zu Seiten von Kooperationspartnern von K├╝stencookie. Die tun nix! Wer nicht mag, muss nicht draufklicken, verpasst aber daf├╝r tolle Seiten, Tipps und noch tollere Menschen, die dahinter stecken.

677 Ansichten