top of page

Käse-Hanf-Kekse

So einfach und gesund geht entspanntes Knabbern.

(Enthält Werbung ohne Auftrag durch Verlinkung)*


Wochenende! Endlich Zeit zum Entspannen und neu aufzutanken. Das funktioniert hier an der Nordsee ganz prima bei einem Spaziergang am Deich.

Doch zuerst sagt mein Haushalt, dass er doch gerne die wöchentliche Pflegeeinheiten hätte. Also heißt es freitags bei mir erstmal ran ans Werk. Nach erledigter Hausarbeit falle ich dann gerne mal auf mein Sofa und schaue einen guten Film oder eine Spieleshow. Man gut so ein Wochenende hat mehrere Tage, so bleibt dann Samstag oder Sonntag noch genug Zeit, um Seeluft am Deich zu schnuppern und neue Energie zu tanken.

"Erholung ist die Würze der Arbeit." (Plutarch)

So ein gemütlicher Fernsehabend wird erst richtig gemütlich, wenn man eine leckere Knabberei hat. Und je nach Spannung des TV-Programms dient diese manchmal auch der Nervenberuhigung.

Klar, könnte man zur Chipstüte greifen, aber nee ... es geht nicht nur gesünder, sondern auch viel leckerer, z.B. mit selbstgebackenen Käsekeksen.

Den ganz besonderen Crunch bekommen meine pikanten Plätzchen durch geröstete Hanfsamen. Diese gesunde kleine Knabberei habe ich mir bei Hansen-Hanf in Husum gegönnt - und den coolen Keksstempel gleich mit dazu. Klar, dass ich da erstmal experimentieren musste - sogar noch vor der Hausarbeit. Danach wäre ja auch sinnlos, weil ich dann nochmal aufräumen müsste. 😄

Selbstverständlich sind die Hanfsamen ohne THC und berauschende Wirkung, aber lecker und gesund sind sie allemal - richtig kleine Powerpakete voller Vitamine, Eiweiß, Omega-3-Fettsäuren und vielem mehr. Ein echtes Superfood eben. Das macht das Knabbern vorm TV nicht nur entspannt, sondern auch mit gutem Gewissen.

Noch ein kleiner Tipp zum Ausrollen: je dünner Ihr den Teig ausrollt, um so knuspriger werden die Kekse. Zum Stempeln empfehle ich allerdings eine Dicke von 3 Millimetern, damit das Stempelmotiv klar rauskommt und nicht einreißen oder nur schwach zu sehen ist.

So, und nun kann ich Euch, meine Lieben, auch ganz entspannt mein neustes Rezept präsentieren, und das wie immer ganz nach dem Küstencookie-Motto: Nich' lang schnacken - einfach backen!



Käse-Hanf-Kekse

Ergibt ca. 20 - 25 Kekse à 6cm Durchmesser


Das braucht Ihr:

  • 100 g Dinkelmehl 1050

  • 50 g Parmesankäse, gerieben

  • 2 Msp. Kräutersalz

  • 1 Msp. Cayennepfeffer

  • 30 g Hanfsamen, geröstet

  • 40 g Butter

  • 30 g Kräuterfrischkäse

  • 1 mittelgroßes Ei


So geht's:

  1. Den Backofen auf 170°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

  2. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

  3. Mehl, Parmesan, Salz, Cayennepfeffer und Hanf in einer Schüssel gut mischen.

  4. Alle übrigen Zutaten zugeben und zu einem glatten Teig verkneten.

  5. Den Teig auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche etwa 2 - 3 mm dünn ausrollen.

  6. Mit einem Keksstempel Motive auf den Teig stempeln.

  7. Kekse ausstechen und auf das vorbereitete Backblech legen.

  8. Schritte 5 bis 7 wiederholen, bis der Teig aufgebraucht ist.

  9. Im vorgeheizten Backofen bei 170°C etwa 15 bis 20 Minuten lang goldgelb backen.

  10. Sofort nach der Backzeit vom Blech nehmen und auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen.


Viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit!

 


 

*) Die Gesetzgebung in Deutschland fordert die Erfüllung einer Kennzeichnungspflicht, wenn man in seinem Blog andere Seiten verlinkt - sprich Werbung macht. Dieser Pflicht komme ich hiermit nach:

Dieser Beitrag enthält Links zu Empfehlungen und/oder zu Seiten von Kooperationspartnern von Küstencookie. Die tun nix! Wer nicht mag, muss nicht draufklicken, verpasst aber dafür tolle Seiten, Tipps und noch tollere Menschen, die dahinter stecken.

225 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page