• Küstencookie

Nix für Schwarzseher: Cassis-Schnecken mit Streuseln 😎



Sommerregen ist schön - wenn er einmalig und von kurzer Dauer ist. Kurz bevor es regnet ist die Luft meist drückend und schwül. Man sehnt sich regelrecht nach einer Erfrischung. Und dann kommt er: der Sommerregen. Warme, weiche Tropfen, die die Luft klären und in den man einfach tanzen möchte und sich erfrischen. Ich liebe Sommerregen, wie gesagt, wenn er von kurzer Dauer ist und warm. ☀️🌦

Der Sommer dieses Jahr legte nicht unbedingt einen glanzvollen Start hin. Es regnete zwar, aber es war auch kalt bei uns im Norden. Da mochte man nicht tanzen - zumal der Regen tagelang nicht aufzuhören schien. Nach gefühlt ewigen Tagen voller Regen kam pünktlich zum letzten Wochenende endlich die Sonne und blieb auch ein wenig. Das hieß für mich: Ab in den Garten und all das erledigen, was die Zeit davor liegen geblieben war. Und es hieß: Ernten. Die schwarzen Johannisbeeren glänzten mir zwischen den grünen Blättern im Strauch reif entgegen. 😍



Also schnappte ich mir eine große Schüssel und los ging's. Nicht lange und die Schüssel war voll. Okay, hole ich eben noch eine Schüssel. Während ich in Erinnerungen an meine Oma und ihre schwarzen Johannisbeeren auf unserem Acker so vor mich hinpflückte, war auch diese Schüssel bald voll gepflückt. Und es hingen immer noch eine Menge Beeren am Strauch. Also, noch eine Schüssel, noch eine Runde liebevolle Gedanken an Oma und endlich waren alle schwarzen Johannisbeeren gepflückt. Drei Schüsseln voller Johannisbeeren sind schon eine Menge. Das richtig große Staunen kam erst beim Abwiegen. Fast 6 Kilo (!) konnte ich ernten und das von nur einem einzigen Strauch! Da bekommt das sprichwörtliche "Schwarzsehen" eine vollkommen andere Bedeutung. Das reicht für leckeren Saft, Marmelade und für Köstliches aus dem Backofen, wie diese leckeren Cassis-Schnecken mit Streuseln aus meinem heutigen Rezept. Mit denen wird aus "Schwarzsehen" ein kulinarischer Lichtblick. 😄

So, Ihr Lieben, damit Ihr ganz schnell die kulinarischen Lichtblicke nachbacken könnt, gibt's jetzt das Rezept, ganz nach dem Küstencookie-Motto: Nich' lang schnacken - einfach backen!



Cassis-Schnecken

(ergibt ca. 16 bis 20 Stück)


Zutaten:

Für den Teig:

300 g Mehl

60 g Zucker

120 ml Buttermilch

1 Eßl Zitronensaft

1 Würfel Hefe

40 g Butter, oder Margarine

1 Ei


Für die Füllung:

4 Eßl brauner Zucker

250 g schwarze Johannisbeeren

3 Eßl Johannisbeerlikör (Creme de Cassis)


Für die Streusel:

200 g Weizenmehl

100 g weiche Butter

100 g brauner Zucker

1 Tl Zimt


Zubereitung:

Für den Teig Mehl, Zucker und Salz gut mischen. Die Buttermilch leicht erwärmen und die Hefe darin auflösen, zur Mehlmischung geben. Die übrigen Zutaten für den Teig zugeben und zu einem glatten Teig verarbeiten. An einem warmen Ort zwei Stunden oder bei Zimmertemperatur über Nacht gehen lassen.

Für den Belag den braunen Zucker mit dem Likör mischen. Den Teig ca. 1 cm dick auf 15 cm Breite ausrollen und gleichmäßig mit dem Zucker-Likör-Mix bestreichen. Anschließend die Johannisbeeren darauf verteilen und leicht andrücken. Den Teig von der Längsseite her aufrollen und in 3-4 cm breite Abschnitte teilen. Die so entstandenen Schnecken in eine gefettete Backform mit ca. 1 cm Abstand setzen und nochmals kurz gehen lassen, währenddessen den Backofen auf 200°C (Ober- Unterhitze) vorheizen und die Streusel zubereiten. Für die Streusel alle Zutaten zu einem krümeligen Teig kneten, über die Schnecken streuen.

Die Cassis-Schnecken zunächst bei 200°C für 10 Minuten backen, dann den Backofen auf 180°C runterschalten und weitere 10 Minuten goldbraun backen.

Abkühlen lassen und am besten lauwarm genießen.


Guten Appetit! 😊


circle-64.png