• Küstencookie

Sommerlicher Snackgenuss: Rustikale Joghurt-Kräuter-Fladen

Wenn im Sommer mein Kräuterbeet mit seinem üppigen Duft meinen Garten durchflutet, werden bei mir Erinnerungen wach an Cabriotouren auf Kos. Diese kleine griechische Insel duftet in der wärmsten Jahreszeit überall nach wildwachsenden Kräutern. Man atmet somit bei jedem Schritt Entspannung ein. ⛱

Als ich zum ersten Mal auf Kos Urlaub gebucht habe, dachte ich, dass eine so kleine Insel nicht viel zu bieten hat und ich deshalb gezwungen bin, mich am Strand zu erholen, statt wie bei sonstigen Reisen täglich on Tour zu sein. Falsch gedacht! Kos bietet ursprüngliche, wilde Küsten- und Gebirgslandschaften, türkisblaues Meer, Ruinen, die man auf eigene Faust erkundigen kann, Geschichte und Kultur, abenteuerliche Bootstouren zu Nachbarinseln und viele versteckte Naturschätze und Ecken, wo man mit den Bewohnern in Kontakt kommt. Kurz und gut: Ein superschönes Reiseziel, zu dem ich auch immer wieder gerne zurückkehre.

Und bis es soweit ist, hole ich mir mein kleines Stückchen Griechenland gerne auf kulinarischem Wege.

Neben frischen Kräutern spielt griechischer Joghurt bei mir eine sehr große Rolle. Ob traditionell süß mit Honig und Walnüssen als Dessert, als Grundlage für Frozen Yoghurt oder als Zutat in herzhaften Gerichten, Dips oder Snacks - der sahnig-cremige Joghurt ist einfach ein Hochgenuss und für mich ein Stück Urlaubsfeeling.

Durch einen blöden Zusammenprall mit meinem Türrahmen sitze ich momentan immer noch mit lädiertem rechten Arm zuhause rum. Aber die Lust aufs Backen und Rezepte kreieren lässt nicht nach - im Gegenteil: Die neue Herausforderung heißt "Was kann man als Rechtshänder bewerkstelligen, wenn man nur den linken Arm zur Verfügung hat?".

Texte schreiben funktioniert per Handy auch mit dem Ein-Finger-System. Torten oder üppig verzierte Kuchen funktionieren nicht. Aber ein Hefeteig, den die Küchenmaschine rührt und der als formlose Fladenbrote aufs Blech kommt, funktioniert auch mit einer Hand. Und so gelang es mir, nach intensivem Nachdenken und ein wenig experimentieren, meine Vorliebe für griechischen Joghurt, meinen Kräutergarten, meinen lädierten Arm und den (in Nordfriesland gerade nicht so wirklich vorhandenen) Sommer in einem rustikalen, leichten Snack in Einklang zu bringen.

Das Tolle an dem Rezept ist, dass es offen ist für Phantasie und Kreativität:

Mit einem Hauch mehr Thymian und Tomaten und Oliven als Belag holt Ihr Euch Griechenland auf den Teller. Die Italienfans nehmen eher mehr Oregano und einen Hauch Knoblauch. Französisches Urlaubsflair bringt Rosmarin. Seid kreativ! Und ich freue mich, wenn Ihr Eure Varianten in den Kommentaren, gerne mit Foto, teilt. 📸

Neugierig? Los geht's! Hier kommt das Rezept:

Rustikale Joghurt-Kräuter-Fladen

Zutaten:

(Für 4 Portionen)

Für den Teig:

250 g Dinkelvollkornmehl

2-3 gehäufte Eßl frische, fein gehackte Kräuter (z.B. Schnittlauch, Petersilie, Rosmarin, Thymian, Majoran, Ysop...)

150 ml lauwarmes Wasser

1 Pck. Trockenhefe

2 EßL Olivenöl

2 Eßl griechischer Joghurt

1 TL Salz

1 TL Zucker

Für den Belag:

150g griechischer Joghurt

Frisches Gemüse nach Belieben (z.B. Tomaten, Frühlingszwiebeln, rote Zwiebeln, Champignons...)

Nach Belieben gewürfelten Speck

200g geriebener Emmentaler

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Hefeteig zu einem glatten Teig verarbeiten. Ca. 1 Stunde an einem warmen Ort rihen lassen, bis der Teig sich fast verdoppelt hat. Den Backofen auf 220°C vorheizen.

In 4 gleichmäßigen Portionen ca. 2-3cm dick auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streichen. Weitere 10 Minuten gehen lassen. Den Joghurt auf die Fladen verteilen, mit dem Gemüse belegen, Käse darüber streuen. Im vorgeheizten Backofen bei 220°C ungefähr 20 Minuten cross backen. Heiß servieren und genießen.

Kleiner Tipp: Die Fladen lassen sich auch prima im Steinbackofen backen.

Guten Appetit! 😊

Follow my blog with Bloglovin