• Küstencookie

Rosige Zeiten: traumhafte Himbeer-Rosentörtchen 🌹



Wenn im Sommer auf Sylt die Wildrosen blühen, ist unsere nördlichste Insel in traumhaftes pink gehüllt. Ich liebe es, zu dieser Zeit mit der "Adler Express" durch die nordfriesische Insel- und Halligwelt zu fahren, um dann auf Sylt zu landen und die bunte Schönheit mit jedem Atemzug zu genießen. Den betörenden Rosenduft würde ich am liebste einpacken und mit nach Hause nehmen.

Weil das leider nicht so ganz funktioniert, habe ich bei mir einfach Sylter Rosen gepflanzt.🌹 Die kann ich jeden Tag in ihrer Blütezeit genießen und beschnuppern. Und damit ich noch länger davon habe, wird ein Teil der zarten, duftenden Schönen zu Rosenzucker verarbeitet. Wie das geht? Ganz einfach:



Rosenzucker

Pflückt 2 -3 große handvoll duftende Rosenblütenblätter. Mischt die Blütenblätter mit 150 g Zucker und püriert das Ganze, bis eine feinkrümelige Masse entsteht. Die streicht Ihr dünn (ca. 2 mm) auf ein mit Backpapier belegtes Backblech. Trocknet die Zuckermasse im vorgeheizten Backofen bei 50°C etwa 1 Stunde lang. Wichtig dabei: der Backofen muss leicht geöffnet sein, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Am besten klemmt Ihr einen Kochlöffel in die Backofentür. Wenn Euer Rosenzucker getrocknet ist, bröselt ihn von Hand auseinander oder nehmt einen Mörser zu Hilfe. Fertig.😊


Und wozu braucht man Rosenzucker? Ich nehme ihn gerne für Gebäck und Desserts statt Vanillezucker. Zum Beispiel für köstliche, edle Himbeer-Rosen-Törtchen.

Das tolle an diesen Törtchen: sie werden nicht gebacken, sondern einfach in den Kühlschrank gepackt. Und sie schmecken herrlich nach Sommer auf Sylt, finde ich.

"Schon wieder Kühlschrank-Törtchen? Die gab's doch erst mit Erdbeeren und Holunderblüten." Mag sein, dass der/die ein oder andere das jetzt denkt. Aber mal ehrlich: Sind sie nicht einfach zum Verlieben? Und ist es nicht wunderbar, dass jeder sein eigenes, kleines Törtchen bekommt? 😍 Außerdem, seid Ihr schon ein wenig geschult durch die Törtchen letzte Woche und das erleichtert die Arbeit ungemein.😄 Und wer lieber eine größere Torte machen möchte: Das Rezept reicht auch für eine Backform mit 24 cm Durchmesser.

Und hier ist es - ganz nach dem Küstencookie-Motto: Nich' lang schnacken - einfach backen!



Himbeer-Rosen-Törtchen

(Ergibt 8 Mini-Törtchen oder 1 Torte mit 24 cm Durchmesser)


Zutaten:

  • Für den Boden:

  • 1 Packung (ca. 200 g) Vollkornbutterkekse, fein zerkrümelt

  • 100 g Butter, zerlassen


Für die Füllung:

  • 6 Blatt Gelatine oder 1 Pck. gemahlene Gelatine

  • 400 g Mascarpone

  • 250 g Sahne

  • 150 g Rosenzucker, oder: 100g Zucker + 50g frische Rosenblüten (mit den Himbeeren pürieren)

  • 1 Tl Vanillezucker

  • 250 g Himbeeren


Für die Deko:

  • Frische Himbeeren

  • Rosenblüten

  • Optional: Baiser, Schoko-Chips, Sahne...


Zubereitung:

Für den Boden die Kekskrümel und die flüssige Butter gut mischen und gleichmäßig in die Förmchen verteilen. Fest andrücken.

Die Himbeeren pürieren und durch ein Sieb passieren, damit Ihr keine unangenehmen Kernchen in Eurer Torte habt. Gelatine in einem Topf in etwas Wasser gut einweichen und quellen lassen.

In der Zwischenzeit den Frischkäse abtropfen und kurz cremig rühren. Die Sahne steifschlagen und vorsichtig mit einem Schneebesen unter den Frischkäse ziehen.

Himbeerpüree, Rosenzucker und Vanillezucker zur Gelatine geben und das Ganze unter Rühren erhitzen, bis die Gelatine sich gelöst hat. Nicht kochen! Sonst wird Eure Torte nicht fest. Topf vom Herd nehmen. 3 - 4 Esslöffel der Frischkäsemasse zum Himbeerpüree geben und unterrühren. Nun die Himbeermasse mit dem Schneebesen rasch und gleichmäßig unter die Frischkäsemasse ziehen. Die Creme gleichmäßig in die Törtchenformen verteilen. Etwa 3 - 4 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen. Vor dem Servieren mit Rosenblüten, Himbeeren und optionalen Zutaten nach Belieben dekorieren.


Guten Appetit! 😊🌹


circle-64.png