• KĂŒstencookie

Fruchtige Ostereier đŸ„š

(enthÀlt Werbung durch Verlinkung, ohne Auftrag)*


Keine 4 Wochen mehr, dann ist endlich Ostern! 🐇🐣 Klar, ĂŒberlege ich bereits seit Wochen, womit ich meinen Lieben die Osternester fĂŒlle und eine sĂŒĂŸe Freude mache. Denn mal ehrlich: ein Osternest ohne Ostereier und SĂŒĂŸigkeiten? Ich glaube sowas gibt's gar nicht! Neben dem OsterlĂ€mmchen, das auf keinen Fall fehlen darf, finden sich in meinen Osternestern stets auch selbstgebackene Knusprigkeiten - mal herzhaft, mal sĂŒĂŸ. Schließlich ist Kekse backen ja nicht nur auf die Weihnachtszeit beschrĂ€nkt. 😄


Dieses Jahr gibt's fruchtige Ostereier. Inspiriert dazu hat mich eigentlich das köstliche Sanddorn-Gelee aus der Marmeladen-Manufaktur Nordfriesland in Stedesand. Da ich seit meinen Bernstein-Törtchen im Glas ein wenig auf dem Sanddorn-Trip bin, konnte ich an dem goldgelb leuchtenden Glas nicht vorbeigehen. Und was soll ich sagen? Der Griff ins Regal hat sich auf jeden Fall gelohnt. Die Marmeladen werden in kleinen Mengen handgefertigt und enthalten richtig viel Frucht.

Die Leidenschaft, mit der die Firma Glashoff ihre fruchtigen Aufstriche entwickelt und produziert, schmeckt man in jedem Bissen. Schaut einfach mal rein, es gibt so einiges Außergewöhnliches und Aufregendes zu entdecken. =>>> zu Glashoff's Marmeladen-Manufaktur Nordfriesland. đŸ€—


Nun aber zurĂŒck zu den fruchtigen Ostereiern: Sehen diese knusprigen Kekse nicht einfach zum Anbeißen aus? Sie sind auch ganz einfach zu machen und das Ei ist lediglich in der Optik enthalten - in den Teig kommt keines. đŸ„š Alternativ zum Sanddorn-Gelee schmecken die fruchtigen Ostereier auch wunderbar mit Orangenmarmelade.

So Ihr Lieben, und nun gibt's das Rezept, selbstverstĂ€ndlich ganz nach dem KĂŒstencookie-Motto: Nich' lang schnacken - einfach backen!



Fruchtige Ostereier


Zutaten:

FĂŒr den Teig:

150 g weiche Butter

50 g Schmand

1 PĂ€ckchen Vanillezucker

100 g Puderzucker

350 g Dinkelmehl Type 630

1 Msp. Salz


FĂŒr die FĂŒllung:

150 g Sanddorngelee oder Orangenmarmelade


FĂŒr die Deko:

Puderzucker


Zubereitung:

Butter, Schmand, Vanillezucker und Puderzucker in einer SchĂŒssel schaumig schlagen. Mehl und Salz zugeben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig zu einer Kugel formen, platt drĂŒcken und in Frischhaltefolie verpackt etwa eine Stunde im KĂŒhlschrank ruhen lassen.

Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. ArbeitsflĂ€che mit Mehl bestĂ€uben und den Teig ca. 3 mm dick ausrollen. Eier ausstechen und mit etwa 1 cm Abstand auf das vorbereitete Backblech legen. Aus der HĂ€lfte der Eier in der unteren, breiteren HĂ€lfte Kreise ausstechen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C etwa 10–12 Minuten goldgelb backen. Sofort vom Backblech nehmen und auf einem Kuchengitter vollstĂ€ndig auskĂŒhlen lassen.

Die "ganzen" Eier mit je einem gestrichenen Teelöffel Gelee oder Marmelade bestreichen. Je ein Ei mit Loch darauf setzen und großzĂŒgig mit Puderzucker bestĂ€uben. Fertig!


Fröhliche Oster(n)eier!




*) Die Gesetzgebung in Deutschland fordert die ErfĂŒllung einer Kennzeichnungspflicht, wenn man in seinem Blog andere Seiten verlinkt - sprich Werbung macht. Dieser Pflicht komme ich hiermit nach:

Dieser Beitrag enthĂ€lt Links zu Seiten von Kooperationspartnern und Herstellern der Produkte, die ich verwende. Die tun nix! Wer nicht mag, muss nicht draufklicken, verpasst aber dafĂŒr tolle Seiten, Tipps und noch tollere Menschen, die dahinter stecken.

945 Ansichten

Aktuelle BeitrÀge

Alle ansehen