top of page

Liebesbriefe zum Valentinstag 💌



Ach wie war das früher doch romantisch, als noch Liebesbriefe von Hand geschrieben wurden. Da musste man sich richtig Zeit nehmen und Gedanken machen - schließlich wollte man ja den Lieblingsmenschen beeindrucken und für immer sein/ihr Herz erobern. Das war wesentlich aufwändiger als eine WhatsApp, die überwiegend aus Emojis besteht. Aber dafür steckte auch alles Herzblut und alle Liebe drin, die eine verliebte Seele nur aufbringen kann. Und wenn die Briefe Ziel und Zweck erreicht hatten, wurden sie liebevoll in einer hübschen Schachtel aufbewahrt oder mit einem schönen Band zusammengebunden. Und noch Jahrzehnte später konnte man die schönen Worte nachlesen. Ja, das waren noch Zeiten.😍

Eine WhatsApp oder SMS lässt sich nicht so lange aufbewahren. Okay, auch mein heutiges Gebäck zum Valentinstag lässt sich nicht so lange aufbewahren. Es soll ja auch am Valentinstag in trauten Zweisamkeit genossen werden. Dafür steckt mindestens genauso viel Liebe drin, wie in einem handgeschriebenen Brief und die kleine Botschaft, die sich in den gebackenen Liebesbriefen versteckt, lässt sich auf jeden Fall aufbewahren. 💌



Jeder gebackene Liebesbrief besteht aus drei Teilen: einem Boden, einem Rahmen und einem Deckel. Die Teile werden zunächst einzeln gebacken und dann mit Marmelade zusammengesetzt.

Tipp: Bereitet Eure Liebesbriefe unbedingt einen Tag vorher zu, damit sie auch gut zusammenhalten. Geht dabei vorsichtig vor, da der zarte Mürbteig zerbrechlich ist.

Ich wünsche Euch allen einen liebevollen Valentinstag und ganz viel Freude beim Backen und Genießen. Hier kommt das Rezept, wie immer ganz nach dem Küstencookie-Motto: Nich' lang schnacken - einfach backen!



Liebesbrief-Kekse

(Ergibt 6 - 7 Stück)


Zutaten:

Für den Teig:

250 g Mehl

150 g Butter

1 Prise Salz

75 g Puderzucker

1 - 2 Tropfen Butter-Vanille-Aroma


Himbeermarmelade zum Zusammenkleben

Für den Zuckerguss: 100 g Puderzucker 2 Tl Zitronensaft


Für die Dekoration: Liebevolle Botschaften

Zuckerstreusel

Zuckerschrift



Zubereitung: Für den Mürbeteig alle Zutaten auf die Arbeitsfläche geben und mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in Folie einwickeln oder in eine Frischhaltedosen geben und ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. In der Zwischenzeit aus Pappe eine Schablone 6x9 cm und eine Schablone 3,5x7 cm zurechtschneiden (siehe Bild 1 über dem Rezept). Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Den Backofen auf 160°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Nach der Kühlzeit den Teig nochmals kurz geschmeidig kneten und etwa 2 mm dünn ausrollen. Mit Hilfe der Schablonen pro Liebesbrief drei große Rechtecke ausschneiden. Aus einem der drei Rechtecke ein kleines Rechteck schneiden, um so den Rahmen für das Mittelteil zu bekommen. Die ausgeschnittenen Teile auf das vorbereitete Blech legen und im vorgeheizten Backofen bei 160°C Ober-/Unterhitze ca. 10 Minuten goldgelb backen. Aus dem Ofen nehmen, vorsichtig auf ein Kuchengitter legen und auskühlen lassen.

Nach dem Abkühlen pro Liebesbrief mit Marmelade vorsichtig einen Rahmen auf ein Rechteck kleben (Bild 2). Mit Zuckerstreuseln und einer liebevollen Botschaft füllen (Bild 3) und das zweite Rechteck als Deckel mit Marmelade aufkleben.

Für den Zuckerguss Puderzucker mit Zitronensaft glattrühren. Die Liebesbriefe mit dem Guss bestreichen und mit Zuckerstreuseln und Zuckerschrift dekorieren.


Viel Liebe und einen schönen Valentinstag. 💕

Liebesbrief, Valentinstag, Mürbeteig, gebackene Liebesbriefe, Kekse, Liebesbriefkekse, Backblog, Nordfriesland, Foodblog, Küstencookie, Kuestencookie


424 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page