top of page

Perfekt kombiniert: Swiss Meringue Buttercreme und Wunderkuchen

Zwei Basics - tausend Möglichkeiten
Swiss Meringue Buttercreme, Schweizer Buttercreme, Wunderkuchen, Wunderkuchenteig, Rezept, backen, Foodblog, Nordfriesland, Torten, Cupcakes, Kuestencookie, Küstencookie

Manchmal braucht es nicht viel, um viel daraus zu machen. So ist es auch beim Backen. Es gibt tausende und abertausende Rezepte für die köstlichsten Gebäcke. Doch wenn es relativ schnell gehen soll, um ein vielfältiges Kuchenbuffet zu zaubern und die Zeit knapp ist, verliert man leicht die Übersicht. Gerade neue Hobbybäcker und Backanfänger sind dann rasch am Ende des Backlateins angekommen.

Aber es gibt, wie für so ziemlich jedes Problem, eine (im wahrsten Sinne des Wortes) wunderbare Lösung. Mit nur zwei Basic-Rezepten könnt Ihr eine unglaubliche Vielfalt herstellen: die Swiss Meringue Buttercreme (auch Schweizer Buttercreme genannt) und der Wunderkuchenteig. Diese beiden Grundrezepte sind so vielfältig einsetzbar und lassen sich ganz leicht mit wenigen optionalen Zutaten verwandeln. Ich verwende beide gerne für Torten, Cupcakes und Kleingebäcke.

Der Wunderkuchen hat seinen Namen nicht umsonst. Er ist wunderbar luftig, wie ein Biskuit, aber stabil und tragfähig wie ein Rührkuchen. Daher ist ein Wunderkuchen besonders geeignet für mehrstöckige Torten oder Motivtorten. Seine Luftigkeit macht ihn aber auch zu einer locker-luftigen Grundlage für Cupcakes. Beim ihm sorgen optionale Zutaten wie Nüsse, Beeren, Schokolade, Gewürze, etc. für eine tolle Vielfalt. Die im Rezept angegebene Flüssigkeit lässt sich nahezu beliebig variieren: Je nach Geschmack und Anlass könnt Ihr als Flüssigkeit Milch, Säfte oder Wasser nehmen, oder ganz raffiniert zum Beispiel Sekt, Bier (hat besonders was in Kombination mit dunkler Schokolade), Kaffee und so weiter. Das einzige was er nicht verkraftet ist Traubensaft - warum ist noch immer ein ungelöstes Rätsel.


Die Swiss Meringue Buttercreme ist eine leichte Buttercreme auf Basis von Baiser (Eischnee). Durch die Baiserbasis wird diese Creme schön weiß - ideal für Hochzeitstorten. Sie kann nach Belieben mit Gelfarbe eingefärbt werden oder durch Zugabe von etwas Fruchtpüree in eine herrlich frische Fruchtbuttercreme verwandelt werden. Die Creme verkraftet auch ganz problemlos ein bis zwei Esslöffel Rosenwasser, Likör oder Spirituosen wie Whiskey, Kirschwasser, etc. oder man ersetzt ein Drittel des Zuckers durch Ahornsirup oder Honig für ein ganz besonderes Aroma. Mit geschmolzener, auf Zimmertemperatur gebrachte Schokolade, wird eine köstliche Schoko-Buttercreme daraus.

Wer gerne Blüten oder andere Motive aus Buttercreme spritzt, ist mit der Swiss Meringue ebenfalls gut dran, denn sie ist stabil und lässt sich sehr schön und geschmeidig auf Euer Gebäck drapieren.

Bevor Ihr die Rezepte bekommt, gibt es noch ein paar grundlegende Tipps für ein gutes Gelingen der Swiss Meringue Buttercreme, die Ihr unbedingt beachten solltet. Dann geht auch wirklich nichts schief.

Wichtige Tipps für eine gelungene Swiss Meringue:

  • Für das Wasserbad wird etwas Wasser in einem Topf erhitzt.

  • Das Wasser darf nicht kochen, damit das Eiweiß nicht gerinnt.

  • In den Topf hängt Ihr eine Schüssel mit einem ausreichend großen Durchmesser, damit sie am Topfrand hält. Darin rührt Ihr Eiweiß und Zucker zu einer Meringue.

  • Der Schüsselboden darf keinen Kontakt mit dem Wasser haben.

  • Das Rezept ist für eine Torte mit 24 -26 cm Durchmesser. Für eine Torte mit 20 cm Durchmesser (wie die auf den Fotos), nehmt Ihr je Zutat ein Viertel weniger der angegebenen Menge.

  • Im Kühlschrank hält sich die Creme etwa 10 Tage.

  • Sie bleibt auch an wärmeren Tagen formstabil.

  • Wie Ihr mit Buttercreme mehrfarbig dekoriert, erfahrt Ihr hier. https://www.kuestencookie.de/post/mit-buttercreme-mehrfarbig-dekorieren

  • Und alles wichtige zur Fruchtbuttercreme gibt's hier. https://www.kuestencookie.de/post/erdbeer-buttercreme

Nun geht's aber zu den Rezepten. Ich wünsche Euch ganz viel Spaß beim Backen und Kreativsein. Lasst Eurer Fantasie freien Lauf - wie immer ganz nach dem Küstencookie-Motto: Nich' lang schnacken - einfach backen!


Tortenbeispiele mit Swiss Meringue Buttercreme


Grundrezept Wunderkuchen

(Für eine Springform à 24 cm oder 24 Cupcakes oder eine mittelgroße Gugelhupfform)

Das braucht Ihr:

  • 4 mittelgroße Eier

  • 200 g Zucker

  • 1 Pck. Vanillezucker oder 1 Tl Vanilleextrakt

  • 1 Prise Salz

  • 200 ml Öl

  • 200 ml Flüssigkeit (z.B.: Milch, Buttermilch, Saft, Bier, Wein, Eierlikör, Kaffee, … Seid mutig!)

  • 300 g Mehl

  • 1 Pck. Backpulver


Optional:

  • gehackte Nüssen, Chocolate Chips, Trockenfrüchte...

  • gemahlene Nüsse oder Kokosraspel: 50 - 100 g Mehl durch gleiche Menge Nüsse/Kokosraspel ersetzen

  • bis zu 30 g Kakao (mit Mehl und Backpulver vor Zugabe zum Teig mischen)

  • bis zu 1 Teelöffel Zimt, Lebkuchengewürz, Pumpkin Spice, Ingwerpulver...)


So geht's:

Alle Zutaten am besten schon am Tag zuvor bereitstellen, damit sie Zimmertemperatur haben.

Den Backofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Springform mit Backpapier auslegen, bzw. Muffinformen mit Papierförmchen auslegen. Wenn Ihr eine Gugelhupf- oder Kranzform verwendet, müsst Ihr diese gut einfetten und bemehlen.

Eier mit Zucker, Salz und Vanillezucker gut 10 Minuten hell und schaumig aufschlagen, bis sich das Volumen deutlich vergrößert hat und die Masse sehr hell und schaumig ist.

Öl und Flüssigkeit zugeben und ganz kurz weiter rühren.

Mehl mit Backpulver mischen (bei Zugabe von Kakao, diesen auch zumischen) und unter die Eiermasse heben. Nur so lange unterheben, bis das Mehl gleichmäßig im Teig verteilt ist. Wird der Teig zu lange gerührt, wird er pappig.

Den Teig in die Springform geben und im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 45 Minuten backen. Muffins benötigen nur etwa 20 bis 25 Minuten! Stäbchenprobe nicht vergessen: Mit einem Metall- oder Holzstäbchen am Ende der Backzeit senkrecht bis zum Boden in die Mitte des Kuchens pieken. Wenn kein Teig am Stäbchen hängen bleibt, ist der Wunderkuchen durchgebacken.

Den Kuchen nach Belieben und ganz nach Eurer Fantasie verzieren, mit Schokolade überziehen, mit Buttercreme oder Sahne dekorieren, mit Früchten belegen oder ganz einfach nur mit Puderzucker bestäuben.


Grundrezept "Swiss Meringue Buttercreme" (Schweizer Buttercreme)

(Für eine Torte mit ca. 24 cm Durchmesser oder 24 Cupcakes)

Das braucht Ihr:

  • 5 Eiweiß

  • 1 Prise Salz

  • 150 g Zucker

  • 250 g Butter

  • Optional: Lebensmittelfarbe (Gel oder flüssig)


So geht's:

  1. Lest die Tipps zur Swiss Meringue Buttercreme oben im Text aufmerksam durch!

  2. Für die Buttercreme Eiweiß und Zucker in einer Schüssel über einem Wasserbad mit einem Schneebesen einige Minuten verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.

  3. Vom Wasserbad nehmen und mit den Schneebesen des Handrührgeräts oder am besten mit der Küchenmaschine auf höchster Stufe ca. 10 Min. weiterschlagen, bis die Eimasse auf Zimmertemperatur abgekühlt ist.

  4. Auf mittlerer Stufe weiterrühren und dabei die Butter esslöffelweise zugeben.

  5. Ca. 10 - 15 Min. auf niedriger Stufe weiterschlagen.

  6. Die Buttercreme sieht zwischendurch geronnen aus. Keine Panik! Das gehört so. Immer schön weiter schlagen, nach ein paar Minuten ist sie wieder glatt.

  7. Wer mag kann die Creme mit Lebensmittelfarbe einfärben. Und ab damit aufs Gebäck.

Viel Erfolg und ganz viel Freude und Fantasie beim Backen.

Swiss Meringue Buttercreme, Schweizer Buttercreme, Wunderkuchen, Wunderkuchenteig, Rezept, backen, Foodblog, Nordfriesland, Torten, Cupcakes, Kuestencookie, Küstencookie
Cupcakes mit Fruchtbuttercreme und Lemon Curd

...und wer sich gerne mit mir gemeinsam an Buttercremes, Torten und Cupcakes wagen möchte, kann dies mit ganz viel Spaß und tollen Leuten in einem meiner Backkurse in Husum machen. Alle Infos und Anmeldung findet Ihr hier:




Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page